Seite 3 von 3

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 13:46
von myway3
Ich finde aber, dass gerade das selber Formulieren den Ausdruck schult...und man das ja von der ersten Klasse aufbauen kann, auch bei spracharmen bzw. m bei Kindern mit nichtdeutscher Muttersprache. Und solche Kinder hatten wir ja immer schon in den Klassen sitzen......vielleicht nicht so viele.

Ich habe jetzt eine zweite Klasse und ein Kind konnte sich im letzten Jahr recht schlecht ausdrücken. Ich arbeite sehr viel an Wortbedeutungen und welche Wörter man noch für einen Ausdruck verwenden kann und Sprache, jetzt kann das Kind bereits recht "schöne" Sätze formulieren. Ist also zu einem gewissen Grad schon Trainingssache.

Ich erlebe immer wieder bei einem Bekannten, der Lehrlinge in seinem Betrieb hat, wie immer weniger Kinder/Jugendliche imstande sind z.B. Bewerbungsschreiben zu verfassen oder Briefe/Mails z.B. an Ämter zu schreiben.

Für mich gehört auch das sich Ausdrücken-Können zur Persönlichkeitsschulung eines Menschen und auch zum ersten Eindruck, den man von einem Menschen hat.

Und in vielen Gymnasien werden auch Aufsätze geschrieben und da wird meistens schon verlangt, dass die Kinder über den Aufbau Bescheid wissen...

Klar, wir leben in der Zeit von SMS und Co.

Ein Kollege bei uns hat eine extrem schöne und gewählte Sprache im Unterricht und ich sehe in seinen Klassen immer wieder, dass sich das im Ausdruck der Kinder niederschlägt.

Aber ich habe mich ja ohnehin im nächsten Jahr für Veranstaltungen über bildungsstandardorientierte Schularbeiten in D und M angemeldet und lasse mich überraschen... und kann ja dann berichten.

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 13:49
von @ndrea
Ja, bitte! :cheers: Bin gespannnnnnnt!

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 13:56
von KaMe
Ich denke schon,dass ich in Punkto Sprachförderung sehr viel mache (wobei mündlicher Sprachgebrauch dann doch noch etwas anders ist als die Verschriftlichung) und bin auch nicht der Typ von..wir lernen zwei Wochen vor der D-Schularbeit für die jeweilige Arbeit,..sondern baue seit Klasse 1 auf. Es entsetzt mich beispielsweise immer wieder, wenn ich auch hier öfters Hilfeschreie lese, vonwegen..wir haben in zwei Wochen Bildgeschichte als Thema, was mache ich JETZT ?...
Im Zuge der Chancengleichheit (und ich habe 2/3 Kinder mit Zusatzsprache), werde ich nach momentaner Überlegung aber 1 geteilte Arbeit geben. Nicht alle Kinder haben das Glück und die Chance, dass ihnen daheim geholfen wird, dass jemand Übungsaufsätze zusätzlich korrigiert oder, wie bei vielen üblich, sogar vorschreibt.
Zudem sind Schularbeiten nur mit 40 Prozent in die Note miteinzubeziehen, Texte aller Art mache ich sowieso laufend dazwischen:-)

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 15:20
von myway3
War jetzt auch nicht gegen dich @ KaMe. Ich schätze deine Beiträge immer sehr.
KaMe hat geschrieben:Es entsetzt mich beispielsweise immer wieder, wenn ich auch hier öfters Hilfeschreie lese, vonwegen..wir haben in zwei Wochen Bildgeschichte als Thema, was mache ich JETZT ?...
So etwas entsetzt mich genauso! ;-)

Mich macht nur traurig , dass bei diesen "zweigeteilten" Schularbeiten das Schreiben zu kurz kommt....da kann die Geschichte nicht so ausführlich werden, wie wir das früher so von den Kids verlangt haben und es ihnen auch so vermittelt haben. Aber dafür können wir nichts,es ist die Zeit der Testverfahren.

Wir werden alle damit leben müssen, auch wenn es mir schwer fällt! :-(

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 17:21
von @ndrea
Wenn ich groß bin, werd ich Bildungsexperte..... :roll:

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 17:26
von myway3
Me too @ndrea....*ggggg*

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Dienstag 21. Mai 2013, 18:26
von KaMe
Hab ich nicht persönlich aufgefasst myway:-)) Über diese Themen könnte man stundenlang reden,schreiben...seufz..aber lieber nicht hier..das ist mir dann mittlerweile doch zu öffentlich... :?

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 14:16
von rockit
Ich hole das Thema mal kurz wieder nach oben.

Ich bin immer noch auf der Suche nach konkreten Erfahrungen, wie ihr zb eure Bildergeschichten für die SA anbietet. Ich habe momentan ein Kind in der Klasse, das mit den Bildern alleine überfordert ist und niemals eine "genügende" Leistung zusammenbringen würde.
Wie könnte ich die SA für dieses Kind anbieten? Bekommen bei euch wirklich alle Kinder dieselben Angaben?

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 16:27
von @ndrea
Differenzieren ist erlaubt? :shock: Wo?

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Donnerstag 10. Oktober 2013, 17:48
von rockit
Dann frag ich mal ganz blöd :D

Wenn alle die gleichen Bildergeschichten bekommen, jedoch sehr schwache Kinder vorgegebene Sätze, Satzanfänge, Lückentexte...dazu angeboten bekommen, fällt das für euch unter differenzierte Schularbeit? So würde ich mir das nämlich konkret vorstellen.

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Freitag 11. Oktober 2013, 14:20
von shopgirl
Ja, für mich fällt das unter diff. Schularbeiten.

Bei uns gab es dazu mal einen Schulversuch und dann war das auch erlaubt (die Schü konnten sich auch ihren SA Termin selbst auswählen - innerhalb eines gewissen Zeitraumes). Fand ich sehr interessant, die Idee....die Unterlagen hatte ich grad erst letzte Woche wieder in der Hand...

lg
shopi

Re: differenzierte Schularbeiten?

Verfasst: Freitag 11. Oktober 2013, 16:14
von myway3
Ich war jetzt auf oben erwähntem Seminar. Also Schularbeiten zu differenzieren ist definitiv nicht gestattet...war es auch nie. Hat sich nur still und heimlich in Klassenzimmer eingeschlichen.

Was erlaubt ist , sind jegliche Textsorten , auch Gedankenreisen, Gedichte --> habe so eine Schularbeit gesehen mit 3 Gedichtarten. Ich glaub es war ein Kunertgedicht, ein Rondell,das 3. weiß ich jetzt nicht mehr.

Mir wurde auch so der Schrecken vor Bausteinschularbeiten genommen...ich könnte mir durchaus vorstellen, im nächsten Jahr 2 meiner 4 Schularbeiten auf diese Art zu machen. Auf der BIFIE Seite gibt es untter Downloads das Themenheft für den Kompetenzbereich "Verfassen vonTexten" mit Beispielen. Dieses Heft müsste auch in jeder Schule aufliegen!

Habe auch beim Seminar die Leistungsbeurteilungsverordnung bekommen und auch das Heftchen "Schularbeiten in D auf der vierten Schulstufe-ein Leitfaden" in vom Stadtschulrat in digitaler Form, was auch an allen Schulen vorhanden sein sollte. Da es eine ältere Broschüre ist, sind neuere Textarten nicht aufgeführt, aber die gesetzlichen Bestimmungen sind deutlich ersichtbar.

Das SEminar hat Marlene Walter gehalten, die einige vermutlich sowieso kennen....ich habe schon einige Seminare bei ihr gehabt und habe schon etliche Anregungen mitnehmen können. Wird übrigens im SS an der PH Wien noch einmal angeboten.

Beim zweiten SSeminar, auf dem ich war ging es ums Verfassen von Texten in Bezug auf Bildungsstandards...dort habe ich über Bausteinschularbeiten mehr erfahren.