Organisation einer individuellen RS-/LW-Kartei -Erfahrungen?

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
discover
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 18. Juli 2009, 09:17
Wohnort: Linz

Organisation einer individuellen RS-/LW-Kartei -Erfahrungen?

Beitrag von discover » Montag 29. Juli 2013, 22:22

Wer arbeitet mit RS-Karteien - in denen die Schüler ihren Merkwörterschatz (z.B. ihre "falsch geschriebenen" Wörter oder auch im Unterricht erarbeiteten Lernwörter) sammeln. Wie funktioniert das bei euch? Wie habt ihr das organisiert? Ich werde ab Herbst eine 2. Klasse in D übernehmen.

Ich habe das Buch von Marlene Walter "Lebendige Sprache lehren - Sprache lebendig lehren/ Für alle gleich - für jeden anders" gelesen und wollte fragen, ob jemand nach dieser vorgeschlagenen Methode den Deutschunterricht gestaltet hat. Kurz zusammengefasst, geht es darum, dass jedes Kind vom 1. Schultag (ab 1. Klasse) an, zum individuellen freien Schreiben und sinnvollen schriftlichen Mitteilen motiviert wird und im Zuge dessen ein Rechtschreibbewusstsein entwickelt. Im Buch wird auch eine "RS-Kartei" erwähnt, in der die Schüler ihre persönlich nachgefragten Wörter sammeln und somit einen rechtschriftlich gesicherten Wortschatz aufbauen können. Diese Sammlung soll eben die Vorform zum Wörterbuch darstellen. Wie führt ihr das Wörterbuch ein?

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Organisation einer individuellen RS-/LW-Kartei -Erfahrun

Beitrag von @ndrea » Dienstag 30. Juli 2013, 13:41

Mit dem Wörterbuch geht's in der 2.Klasse los:

* Buchstaben-Reihenfolge lernen (Lied)
*sammeln von Wörtern (Was ich mag - ABC)
*"...welcher Buchst. kommt nach ....?"
*"...welches Wort steht zuerst im WB?"
* Mehrere Wörter alphabet. ordnen

Wenn das alles sitzt, kommen Wörter mit gleichem Anfangsbuchstaben (Ameise/Ast) zum Vergleichen/Ordnen dran
Und so geht's dann weiter...

Wir spielen öfters um die Urkunde des "Wörterbuch-Experten", wobei schließlich auch Rästel gelöst werden müssen ("...dort besorgt der Autofahrer seinen Kraftstoff" --> Tankstelle. Die Kinder müssen die Seite und Position (ev. 1./2.Spalte) angeben.
LG :hello2: @ndrea

stefanie_nussbaumer
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 24. September 2013, 15:50

Re: Organisation einer individuellen RS-/LW-Kartei -Erfahrun

Beitrag von stefanie_nussbaumer » Dienstag 24. September 2013, 16:53

Halli Hallo!

Hast du schon was überlegt mit der individuellen Rechtschreibkartei? Mich würden deine Ideen und Gedanken interessieren.
Ich habe nämlich auch überlegt, weil mich das Rechtschreibfrühstück ziemlich langweilt und ich zwar viel von guter Rechtschreibung halte, aber selten was von den vorgeschlagenen Wörter und Kombinationen. :)
Und viele Kinder langweiligen sich auch mit den vielen leichten Wörtern bzw. frag ich mich, wozu sie manche können müssen, die sie nie verwenden.

Das sind meine Überlegungen:
Ich hab mir gedacht, ich verwende eine fünfteilige Kartei:
- alle neuen Wörter kommen ins erste Fach, die wird jeden Tag angeschaut (Mo - Fr)
- richtig geschriebene Wörter wandern jeweils 1 Fach weiter, falsche kommen in das Erste zurück.
- die Wörter im 2. Fach werden 3x in der Woche wiederholt (Mo, Mi, Fr)
- die Wörter im 3. Fach werden 2x in der Woche wiederholt (Di, Do oder Mo, Fr -> bin ich mir noch nicht sicher. :) )
- die Wörter im 4. Fach werden 1x in der Woche wiederholt (Mo)
- die Wörter im 5. Fach werden jede 2. Woche (Mo) wiederholt

-> die Wörter aus dem 5. Fach wandern dann aus der Kartei, habe überlegt, dass ich diese Wörter in so ein ABC-Heft einschreiben lasse, als ihren persönlichen gesicherten Rechtschreibschatz oder so. :)

Üben hätte ich sie je nachdem wie gut das mit den Eltern abgemacht ist und auch funktioniert daheim oder mit Partneransagen in der Schule im Rahmen von der Wochenplanarbeit oder gleich in der Früh wie das Rechtschreibfrühstück. Die Menge der jeweils zu übenden Wörter hätte ich begrenzt auf max. 20 im ersten Fach.

Und die von allen gemeinsam erlernten Merkwörter hätte ich eine Woche gemeinsam erarbeitet und dann in der nächsten Woche am Montag in die Kartei aufgenommen. Das sollte Erfolgserlebnisse garantieren.

Liebe Grüße

Steffi

Antworten