Lesen - Buchangebot in der Klasse

Moderatoren: Moka, @ndrea

Benutzeravatar
Moka
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 451
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Lesen - Buchangebot in der Klasse

Beitrag von Moka » Samstag 23. Januar 2010, 14:32

In unserer Volksschule gibt es keine Schulbibliothek - daher möchte ich gerne für die Schule wie auch für meine 1. Klasse Ideen aufgreifen - dazu meine Fragen:
Wie/Wo bietet ihr euren Kindern eine adäquate Auswahl an Büchern an?
Wie präsentiert ihr die Bücher?
Wie kommt ihr an Bücher?

Wir haben unsere Eltern gebeten, schon vor dem Schuleintritt einen Bibliotheksausweis zu besorgen. Ein paar Kinder haben das Glück, dass ihre Eltern tatsächlich ab und zu mit dem Kind ein Buch ausborgen gehen.
In der 1. Klasse lesen wir die mitgebrachten Bücher vor oder bringen eigene zum Vorlesen und Schmökern mit.
In Regalen stapeln sich alle Bücher aus unseren privaten Beständen - eigentlich herrscht zur Zeit Chaos in den Regalen ... zu wenig Platz, zu viele, zu hoch, ... sie gehören aussortiert, neu geordnet und anders angeboten.
Nun hoffe ich auf euer INPUT :)
~~~~~~~~~~~~
Carpe diem, Moka

Benutzeravatar
sabsi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 68
Registriert: Mittwoch 10. Oktober 2007, 16:58

Beitrag von sabsi » Samstag 23. Januar 2010, 15:26

Wir haben unsere Klassenbücherei mit eigenen Büchern aufgestockt.
Die Kinder haben ein oder mehrere Bücher (natürlich freiwillig) von zu Hause mitgebracht.
Die haben wir dann beschriftet und ich habe mir auch den Titel und den Besitzer notiert.
Wer sich eines ausbrogen wollte sagte es mir, und auch das wurde wieder notiert.
So kamen regelmäßig neue Bücher dazu (besonders nach Weihnachten) und am Ende des SJ hae ich wieder alle Bücher mit nach Hause geschickt.
Hat wirklich toll funktioniert, da die Kinder gerne die Bücher ihre Freunde gelesen haben.

G
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 25
Registriert: Samstag 27. Oktober 2007, 14:30
Wohnort:

Beitrag von G » Samstag 23. Januar 2010, 16:48

Wir veranstalten einmal im Jahr eine Buchaustellung. Um einen gewissen Prozentsatz (genaue Zahl weiß ich leider nicht) des Umsatzes dürfen wir dann für unsere Bibliothek Bücher bestellen.

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Lilli » Samstag 23. Januar 2010, 17:40

wir haben eine schulbücherei. wenn mal geld da ist, wird investiert, ansonsten erhalten wir auch spenden von schülern, die aus ihren büchern "herausgewachsen" sind.

ich habe aber auch eine inzwischen relativ stattliche klassenbücherei. z.t. sind die sachen selbst gekauft, z.t. über's gänsefüßchen als prämie zu mir gekommen. das gibt es glaube ich nur für deutschland. das gänsefüßchen ist ein heft mit büchern, das alle vierteljahr herauskommt. es wird bei wunsch im klassensatz an die lehrerin geschickt. die bücher sind restauflagen oder der verlag an der este kauft aus dem programm gehende kinderbücher auf und legt sie günstiger auf. auf diese weise sind die bücher recht günstig. die kinder bestellen und die lehrerin macht das organisatorische mit bestellungen sammeln, geld einsammeln etc. dafür erhält sie bei 10 bestellten büchern ein buch als prämie.
http://www.leseland.de/

irgendwie sortiert sind die bücher nicht, sie stehen einfach so in der klasse im regal. aber sie sind für antolin markiert, ein "A" im deckel heißt, das buch gibt es in antolin. und dann male ich immer noch die blaue und/oder die rote kappe für die fragensätze herein.

eine möglichkeit, an bücher für die klasse zu kommen sind auch die geburtstage der kinder. jedes kind, das geburtstag hat bringt keinen kuchen mit, sondern ein geschenk für die klasse - ein kleines buch oder ein spiel...

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Samstag 23. Januar 2010, 18:18

Hab sie in den letzten Jahren Stück für stück selbst gekauft, selten geschenket bekommen.
Ein Kind, das im Laufe der 4 Jahre unsere Schule verlässt, darf sich dann eines davon als Abschiedsgeschenk aussuchen.
LG :hello2: @ndrea

anja
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 6
Registriert: Montag 12. Januar 2009, 20:05

Beitrag von anja » Sonntag 24. Januar 2010, 23:42

Bei uns öffnet die Bücherei im Ort einmal im Monat einen Morgen extra für die Schule. Jede Klasse hat ca. 20 Minuten Zeit, um Bücher zurückzugeben, zu schmöckern und wieder neue auszuleihen.

Jedes Kind hat einen eigenen Ausweis oder kann auf den Ausweis der Klasse ausleihen.

Das Rückgabedatum ist dann wieder so gewählt, dass auch Kinder, deren Eltern nicht mit ihnen in die Bücherei gehen, beim nächsten Besuch die Bücher zurückgeben können.

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Montag 25. Januar 2010, 21:42

In die städtische Bücherei gehen wir 1x monatlich.
LG :hello2: @ndrea

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Lilli » Montag 25. Januar 2010, 22:55

die städtische liegt zu weit weg, da wird nur einmal in klasse 2 ein ausflug hin gemacht.

bei uns hat jede klasse eine stunde pro woche für die schul-bücherei. wir haben das glück, dass die bücherei in diesen stunden von einer ehemaligen kollegin und 1€-kräften geführt wird. so kann man als lehrerin in der klasse bleiben und lesende kinder betreuen bzw. sich etwas vorlesen lassen und die, die möchten, gehen in die bücherei.

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Dienstag 26. Januar 2010, 14:59

Unter anderem haben wir jedes Jahr vom Elternverein um 100€ Bücher angeschafft,um die Klassenbibliotheken aufzustocken. Bücherflohmarkt funktioniert auch immer gut bei uns (Kinder spenden Bücher,welche sie nicht mehr lesen, die Bücher werden um 1€ verkauft, vom Erlös werden neue Bücher angeschafft) ..

Auch möglich: Jedes Geburtstagtagskind spendet statt Süßigkeiten an seinem Geburtstag ein Buch für die Klasse.

Naja und dann eben Privataufstockung durch Lehrerin, Bekannte, Buchspenden von Buchhandlungen etc.

Angeboten werden die Bücher in offenen Regalen und einer großen offenen * Holzkiste* auf Beinen.

petzi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 16:49
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von petzi » Dienstag 26. Januar 2010, 18:07

Ihr schreibt viel von Spenden, da haben wir immer das Problem, dass viele Bücher noch in der alten RS sind. Wie handhabt ihr das? Wir entsorgen sie immer.

Benutzeravatar
Moka
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 451
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Moka » Donnerstag 28. Januar 2010, 11:19

Die Idee mit dem Geburtstagsbuch finde ich super - das werde ich im nächsten Jahr versuchen einzuführen.

Antolin möchte ich bei der nächsten Konferenz vorstellen - ich hoffe, dass alle Koll/Klassen mitmachen werden. 1 € / Pro Kind ergibt dann einen Finanzüberschuss, den ich dann in den Ankauf von Büchern investieren möchte.

Hab nun noch eine konkrete Frage bezüglich Schulbibliothek: Wie/von wem wird sie betreut/gewartet? Ist das nicht eine Heidenarbeit, die ins uferlose ausarten kann?
Ich stelle mit vor, dass die Bücher ziemlich oft neu geordnet werden müssen, dass sie kaputt gehen und nicht zurückgebracht werden.
Ich fürchte auch, dass die Arbeit an einem Koll hängen bleibt - habt ihr Erfahrungen mit der Aufteilung der Bibliotheksbetreuung durch alle Koll, die die Schulbibliothek benutzen?
~~~~~~~~~~~~
Carpe diem, Moka

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Donnerstag 28. Januar 2010, 14:11

Ich glaube, dass man da auch eine besondere Ausbildung braucht.
LG :hello2: @ndrea

Brigitte
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 14:48
Wohnort:

Beitrag von Brigitte » Donnerstag 28. Januar 2010, 14:15

Bei uns betreut eine Kollegin die Bibliothek. Sie hat 2 Stunden der Lehrverpflichtung für diesen Job zur Verfügung. Zu bestimmten Zeiten können die Schüler Bücher ausborgen (meist an 2-3 Tagen in der großen Pause). Die Bücher sind mit Karteikarten versehen, die dann in der Schule bleiben. So hat man Übersicht und kann auch überprüfen, wer und wie lange ausgeborgt hat. Die Kollegin ist auch für Buchausstellungen und den Bücherankauf verantwortlich. Wir haben ein Büchergeld von der Gemeinde und manchmal Spendengeld.
l.g. Brigitte

Brigitte
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Donnerstag 20. Dezember 2007, 14:48
Wohnort:

Beitrag von Brigitte » Donnerstag 28. Januar 2010, 14:23

Um einen ungefähren Eindruck von unserer Bibliothek zu bekommen, könnte man auf www.vspyhra.ac.at/Buchvorstellung.htm nachsehen.
l.g. Brigitte

Benutzeravatar
Bidit
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 15. Juli 2008, 13:37
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von Bidit » Donnerstag 28. Januar 2010, 17:30

Moka hat geschrieben:Hab nun noch eine konkrete Frage bezüglich Schulbibliothek: Wie/von wem wird sie betreut/gewartet? Ist das nicht eine Heidenarbeit, die ins uferlose ausarten kann?
Ich stelle mit vor, dass die Bücher ziemlich oft neu geordnet werden müssen, dass sie kaputt gehen und nicht zurückgebracht werden.
Ich bin allein für die Bibliothek zuständig (C-Topf-Stunden). Zeitaufwändig war die Umstellung auf PC, da vorher nur handschriftliche Listen der Klassenbibliotheken vorhanden waren.
Und dann die Umstellung auf Schulbibliothek, da haben aber Gott sei Dank alle Kollegen beim Umsortieren geholfen.
Ich musste "nur mehr" alle Bücher neu katalogisieren.

Jetzt läuft es ganz gut, so dass ich nur mehr hin und wieder Ordnung in den Regalen machen, verlorengegangene Karteikarten nachschreiben und neue Bücher hinzufügen muss.

Leider liegt der Bücherankauf nicht in meiner Hand, das lässt sich meine Direktorin nicht nehmen.

Antworten