Provokantes Verhalten

Tolle Idee und praktische Tipps zur Unterrichtsgestaltung

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Hexe10
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 20:01

Provokantes Verhalten

Beitrag von Hexe10 » Montag 10. Juni 2013, 21:47

Hallo!

Ich habe einen Schüler in der Klasse,der pausenlos stört:er redet ohne Pause,ärgert die anderen die zuhören wollen,steht auf und geht herum,klopft mit Sachen auf den Tisch,usw

Ich habe das Gefühl,je mehr ich sage,desto mehr dreht er auf.Wenn man schimpft,lacht er nur und macht weiter.

Hat jemand Tipps für mich?

Danke.

Hadek
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 19. September 2008, 13:59
Wohnort: Niederösterreich
Kontaktdaten:

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Hadek » Samstag 22. Juni 2013, 16:21

Dieser Schüler will Aufmerksamkeit, braucht Aufmerksamkeit und kriegt sie von mir in der Form, dass ich ihn als "unentbehrlichen und unersetzlichen Helfer" meiner Person in den diversesten Situationen einsetze, als sogenannter Hilfslehrer!!!! Oft ein heiß begehrter Job!

Hexe10
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 248
Registriert: Samstag 16. Februar 2013, 20:01

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Hexe10 » Mittwoch 17. Juli 2013, 12:31

Danke für den Tipp.Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und hat noch Tipps?

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1261
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von @ndrea » Mittwoch 17. Juli 2013, 15:15

Ich denke, das ist der ultimative... :roll:
LG :hello2: @ndrea

stefanie_nussbaumer
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 4
Registriert: Dienstag 24. September 2013, 15:50

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von stefanie_nussbaumer » Dienstag 24. September 2013, 17:15

Bei mir hilft folgendes momentan (mal besser mal schlechter) :-)

Ich habe mit den Kids ausgemacht, welches Verhalten wir erwarten voneinander und das auch unterschrieben.

Gibt es einen Regelverstoß sage ich: "Das ist die eins." Wird weitergemacht: "Das ist die zwei." und wenn es noch weitergeht: "Das ist die Drei." Dann gibt es 5 Minuten Auszeit mit Sanduhr, wo man auf der Seite sitzen muss und nicht mittun darf.

Ich versuche Diskussionen zu vermeiden (harte Arbeit), weil ich auch merke, reden hilft eh nix. Der Schüler und ich wir wollen beide Recht haben, das führt zu nichts. :)

Nach fünf Minuten kann er/sie wieder mittun. Wenn er in der Auszeit weiterstört, beginn die Zeit von 5 Minuten erst später. Sollte es gar nicht gehen, ist mit dem Direktor abgemacht, dass der Schüler die 5 Minuten bei ihm verbringt.

Die meisten Kids reißen sich nach der 2 zusammen. :)



Parallel habe ich ein Belohnungssystem (hab ich von einer Kollegin), weil es auch viele brave Kids gibt und die sollen wissen, dass ich mich über sie freue:

Jedes Kind bekommt von mir ein Kärtchen mit einer 3er-Einteilung. Alle starten jeden Tag in der Mitte (neutral), ist das Verhalten positiv, wandert man zum positiven Bereich, ist es negativ, wandert man entsprechend zurück.
Schafft man es bis zum Tagesende in den positiven Bereich gibt es einen Gutpunkt (Grün), ist man im negativen Bereich gibt es einen roten Punkt.

Schafft man 20 Gutpunkte im Monat, darf man sich ein Spiel in Turnen aussuchen oder ähnliches, bringt man es auf 3 rote Punkte gibt es eine Rote Karte (= Mitteilung an Eltern und man selbst muss schreiben, warum man sie bekommen hat und was man besser will)

Ich habe das auch heuer erst eingeführt, bislang gab es noch keine rote Karte, aber das zählen hilft in den meisten Fällen schon recht gut.

Ich musste mir helfen und die Kids manchmal an die Tafel schreiben, die schon eine eins bekommen haben. Da gibts dann eben Striche für jedesmal zählen.
Dafür schreibe ich aber auch die Kids auf, die recht leise sind, da sind die andren auch schnell leise. :)

Was hilft denn bei dir so?`

Liebe Grüße

Steffi

Helferlein
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 09:20

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Helferlein » Sonntag 14. Februar 2016, 09:24

Hallo! Also wenn ich die Beschreibung des Verhaltens lese, dann merke ich, dass mit dem Kind was nicht stimmt. Er gehört dringend medizinisch abgeklärt (ADHS, ...) und braucht zB. Ergotherapie.

Benutzeravatar
JessieS
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 18. März 2016, 15:53

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von JessieS » Montag 21. März 2016, 12:26

Helferlein hat geschrieben:Hallo! Also wenn ich die Beschreibung des Verhaltens lese, dann merke ich, dass mit dem Kind was nicht stimmt. Er gehört dringend medizinisch abgeklärt (ADHS, ...) und braucht zB. Ergotherapie.
"Dass mit dem Kind was nicht stimmt" ist erstmal keine hilfreiche Aussage, meiner Meinung nach. Was soll denn "nicht stimmen", wenn ein Kind sehr aufgedreht ist - selbst wenn es ADHS hat?
Wenn Methoden wie das Kind zum "Hilfslehrer" machen schon helfen und es seinen Platz findet, ist das die Aufgabe der Lehrkraft, das umzusetzen, anstatt das Kind erstmal zum Arzt zu schicken.
Also lautet der Beschluß:
daß der Mensch was lernen muß.
– Nicht allein das A-B-C
bringt den Menschen in die Höh'.

Wilhelm Busch

schulhaus
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Montag 11. Januar 2016, 16:49

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von schulhaus » Montag 21. März 2016, 16:44

Ich arbeite in einer Sonderschule mit solchen Kindern. Im Extremfall drehen wir den Spiess dann um. Wenn nichts hilft gehe ich mit den anderen Kindern leise aus dem Zimmer und wir arbeiten in einem anderen Raum weiter, während die Klassenassitentin mit dem anderen Kind im Zimmer bleibt und wartet. Irgendwann merkt dieses dann verwundert, dass es alleine ist und fragt nach den anderen, worauf die Klassenassitentin ihm dann sagt, die anderen hätten vor lauter Unruhe, Lärm, ... nicht mehr arbeiten können und seien deshalb an einen stillen Ort gegangen.

Die Idee mit dem Hilfslehrer ist auch sehr gut und in einer Regelklasse sicher besser geeignet.

Helferlein
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 09:20

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Helferlein » Montag 21. März 2016, 18:46

Sonderschule. Na was sage ich. Da hat es schon was, wenn ein Kind so dysregulativ ist. Solche auffälligen Kinder brauchen unbedingt zusätzlich Therapie. Kann ja alles nur besser werden. Ich finde es sollte eine ergotherapeutische Reihenuntersuchung geben (so wie bei den Logopäden). Da würde einiges leichter werden.

Benutzeravatar
Stocki
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 27. Juli 2016, 17:25
Wohnort: München

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Stocki » Donnerstag 28. Juli 2016, 17:01

Finde es ehrlich gesagt etwas leichtsinnig aufgrund so weniger Informationen gleich auf eine Therapie zu verweisen. Kinder sind nun mal verschieden und das ist auch gut so. Unser Job ist es doch, auch anstrengenden Kindern Werte zu vermitteln und Benehmen beizubringen. Kann man doch unheimlich stolz drauf sein, wenn man es schafft, sie ruhiger zu bekommen. Finde Hadek's Lösungsansatz dabei ehrlich gesagt sehr inspirierend.
In dir muss brennen, was du in anderen entzünden willst.
- Augustinus von Hippo

Benutzeravatar
Gitty
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 14. Juli 2016, 10:45
Wohnort: Wien

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Gitty » Dienstag 9. August 2016, 17:49

Die zwei Lösungsansätze finde ich ebenfalls sehr inspirierend und werde sie beherzigen, wenn mir ein Schüler in dieser Art beggenet.

Könnte es aber vielleicht auch sein, dass sich der Schüler unterfordert fühlt? Eine Bekannte erzählte mir von einem ähnlichen Fall, Da haben sie herausgefunden, dass die Kleine mehr gefordert werden muss und auf eine Spezialschule gewechselt. Seitdem macht sie sich sehr gut, passt im Unterricht auf und auch ihre Leistungen sind sehr viel besser geworden.

Benutzeravatar
HansPaul
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Donnerstag 9. März 2017, 12:26

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von HansPaul » Donnerstag 9. März 2017, 12:53

Hallo,

die Idee mit dem Helferlein finde ich super! Was macht ihr da speziell?
" Komm mal, du machst da jetzt mal ein Tafelbild" oder was für Aufgaben gibt man da am besten?

Dann noch eine Frage zum Thema Karten und grüner und roter Bereich.
Wie ist das gemeint?
Hat wirklich jeder Karten oder gibts ne Liste im Klassenbuch?

Helferlein
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 14. Februar 2016, 09:20

Re: Provokantes Verhalten

Beitrag von Helferlein » Samstag 11. März 2017, 09:49

Also Therapie ist eine Hilfe und keine Strafe oder Stigma.
ADHS Kinder haben oft Lücken in der Entwicklung der Basissinne und brauchen gezielte Reize um diese Lücken nachzuholen.
Diese Kinder kommen dann in der Schule oft nicht so mit und werden provokant um ihre Defizite zu verbergen.
Manchmal brauchen sie auch Hilfe bei der Erstellung eines Handlungsplans (wie gehe ich Aufgaben strukturiert an) oder sie brauchen öfter Pausen um den Bewegungsdrang, der durch eine andere Ausschüttung der Neurotransmitter kommt, los zu werden.
Auch die Eltern erhalten Tipps. Oft spitzt sich die Situation bei den Hausaufgaben zu und es eskaliert.
Was man bei provokanten Verhalten auch nicht ausser Acht lassen darf, ist Sympathie/Antipathie. Auch ein Lehrer mag nicht alle Kinder und diese spüren das halt auch und spiegeln.

Antworten