Unterrichtsstörungen

Tolle Idee und praktische Tipps zur Unterrichtsgestaltung

Moderatoren: Moka, @ndrea

Lisa P
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 4
Registriert: Montag 10. Oktober 2011, 20:06

Unterrichtsstörungen

Beitrag von Lisa P » Montag 10. Oktober 2011, 21:12

Ich bräuchte dringend Tipps um Unterrichtsstörungen zu reduzieren! Möchte nicht ständig ermahnen und reden, aber es dauert einfach lange, bis wir z.B. nach Pausen wieder starten können, Gesprächsregeln werden nicht eingehalten usw.

Jenny0807
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:17

1 - 2 - 3 Methode

Beitrag von Jenny0807 » Dienstag 11. Oktober 2011, 15:32

ich habe in den Ferien die 1 - 2 - 3 Methode gelesen! das buch ist echt empfehlenswert!! man muss nicht dauernd schimpfen und ermahnen sondern zeigt den kindern einfach mit den fingern eine Zahl....bei 3 gehts dann in die auszeit! ich lass sie meistens für kurze zeit vor die türe gehen.....sehe sie aber von der klasse aus noch!
es hilft...:-))

Biggi
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 21:18
Wohnort: Wien

Beitrag von Biggi » Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:34

Also auch ich habe permanent mit Störungen im Unterricht zu leben. Ich bin schon ziemlich verzweifelt, weil es wahnsinnig schwierig ist, die Kinder zur Ruhe zu bringen, so dass sie dir zuhören. In einer Integrationsklasse ist es ja sowieso nicht so leise, aber wir haben mit zu vielen sehr schwachen VS-Kindern, 3 ASO, 3-S-Kindern(!), andere Erstsprache, Eltern, die weder Deutsch noch VS-Mathematik können, Vernachlässigung, Armut, Scheidungskindern, ADHS usw. zu kämpfen. Obwohl wir seit der 1. Klasse viel an Sozialem Lernen (z.B. "Eigenständig werden") gemacht haben, klare Regeln aufstellen, Belohnungen für gutes Verhalten geben, sehen wir kaum Verbesserungen. Jeder Tag ist gespickt von Streitereien und Raufereien und wir verbrauchen unendlich viel Zeit damit, wieder arbeiten zu können. Ich nenne sie jetzt für mich: Meine Chaos-Truppe.

Ich habe auch die 1-2-3-Methode gelesen und war anfangs begeistert. Doch es hat sich nichts geändert. Wir haben es ein Jahr damit versucht! Wir hatten hinten 2 Auszeit-Sessel, da es am Gang nicht ging, und die waren manchmal zu wenig. Dann habe ich auf einem Seminar gehört, dass dies eine "Bloßstellung" des Kindes wäre und deshalb nicht fruchtbringend. Dann haben wir wieder aufgehört.

Ich bin froh, dass dieses Thema hier aufgebracht wurde und musste mir hier ehrlich gesagt ein bisschen meinen Frust von der Seele schreiben. Vielleicht gibt's doch jemanden, der Tipps geben kann. Ich wäre auch interessiert!

Benutzeravatar
Tigerente
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 10:45
Wohnort: Wien

Beitrag von Tigerente » Samstag 22. Oktober 2011, 11:02

Ich arbeite heuer erstmals mit Karten, auf denen "Zeiträuber" steht (aus dem Zaubereinmaleins). Diese Karten verteile ich an Kinder, die durch ihr Verhalten Zeit kosten. Ich lege sie ganz einfach vor ihnen auf den Tisch.
Wenn ein Kind an einem Tag drei Karten bekommen hat, klebe ich einen Zettel ins Mitteilungsheft, auf dem dann steh: Du hast heute mehrmals meine Zeit geraubt, weil du...... (mehrere Punkte zum Ankreuzen)
Die Eltern müssen diesen Zettel unterschreiben und das Kind soll sich überlegen, wie es sich besser verhalten könnte. Ich habe wirklich eine lebhafte Klasse, aber seit September hae ich erst !einmal! das Mitteilungsheft gebraucht!
Es funktioniert wirklich fein, und mittlerweile reicht es oft, wenn ich den Stapel Karten in die Hand nehme.
Liebe Grüße
Sabine

Jenny0807
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:17

Beitrag von Jenny0807 » Samstag 22. Oktober 2011, 18:57

@tigerente: finde ich eine super idee.....muss ich mir merken! :-)
lg jenny

Biggi
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 21:18
Wohnort: Wien

Beitrag von Biggi » Donnerstag 1. Dezember 2011, 20:41

Ja, die Zeiträuber-Karten vom Zaubereinmaleins habe ich auch schon in Betracht gezogen. Aber ich fürchte, dass mit dem Auf-den-Tisch-legen würde bei uns nicht klappen. Die Kinder würden sie runter werfen oder verschmeißen.

Aber ich glaube, das mit dem Zettel-Einkleben und den Kindern zu drohen, dass die Eltern unterschreiben müssten, könnte bei manchen Wirkung zeigen. Vielleicht probier ich das nach Weihnachten aus.

Oft hilft es schon, wenn ich sage, dass die Pause später beginnt und kürzer dauert, weil Unterrichts-Zeit gestohlen wurde.

grundschulatelier
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 5
Registriert: Dienstag 31. Januar 2012, 15:05
Kontaktdaten:

Beitrag von grundschulatelier » Donnerstag 16. Februar 2012, 13:01

Entschuldigung, wenn ich Werbung mache, aber ich habe ein Materialpaket zum Thema Unterrichtsstörungen erstellt. Habe dazu von Kollegen und Kunden einige positive Rückmeldungen bekommen:

https://www.grundschulatelier.de/produk ... alsammlung

43 Seiten für 2,59 Euro zum (Sofort)download
Unterrichtsmaterial für die Grundschule
https://www.grundschulatelier.de

ula
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 15
Registriert: Sonntag 11. Juli 2010, 18:31

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von ula » Dienstag 28. Februar 2012, 14:24

Wow, gerade erst angemeldet, schon kann/muss ich mitsenfen: Bin gerade von der Schule heimgekommen und war wegen eben dieses Themas total frustriert.
Ich komme aus OÖ, wir hatten also letzte Woche Semesterferien. Gerade nach den Ferien brauchen meine Drittklässler immer extrem lang, bis sie ihre Sachen finden, nach der Pause den Platz finden, mit der Jause fertig werden ...
Die Zeiträuberkarten vom Zaubereinmaleins hätte ich auch schon in Betracht gezogen. Wie funktioniert dann eigentlich das mit dem Wiedergutmachen? Haben die Kinder da wirklich konstruktive Vorschläge?

maja
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 14
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 13:31

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von maja » Mittwoch 7. März 2012, 07:53

ich hab momentan eine 1. klasse und hatte damit zu kämpfen, dass es sich einige kinder nicht abgewöhnen konnten, rauszuschreien. aus diesem grund habe ich funkelsteine eingeführt (mit geschichte, schatz gefunden usw.).
jedes kind bekommt am wochenbeginn 5 funkelsteine. wenn das kind herausschreit ist ein stein weg (kann man natürlich auch mit anderen "vergehen" machen). am freitag schreibe ich mir auf, wer wie viele steine behalten hat. die schatzkiste jedes kindes wird dann wieder auf 5 ergänzt. somit hat jede/r am montag wieder eine neue chance sich als schatzwächter zu beweisen.

jene kinder, die nach 10 wochen am meisten steine behalten haben, bekommen einen hü-gutschein.

die kinder mögen die steine sehr gerne und ich find es angenehm, da ich nicht immer schimpfen muss, sondern einfach einen stein wegnehme. das hilft viel besser und die schreihälse sind augenblicklich ruhig.

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von @ndrea » Mittwoch 7. März 2012, 19:24

Wie viele Steine hast du da im Vorrat? :shock: Woher hast du sie? :roll: Was kosten sie?
LG :hello2: @ndrea

shopgirl
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 232
Registriert: Freitag 2. März 2007, 23:42

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von shopgirl » Mittwoch 7. März 2012, 21:22

Soweit ich das verstanden habe, hat jedes Kind ja immer nur 5 Steine, also sind es doch im Endeffekt garnicht so viel...wahrscheinlich sind es die Muggelsteine vom Schweden :wink:

gruß shopi

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von @ndrea » Mittwoch 7. März 2012, 22:02

10x5 für jedes Kind, weil's 10 Wochen läuft, oder?
LG :hello2: @ndrea

KexiMia
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 148
Registriert: Montag 30. August 2010, 16:31
Wohnort: Wien

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von KexiMia » Mittwoch 7. März 2012, 22:46

Also ich habs so verstanden, dass es 5 steine gibt. Am Ende der Woche wird gezählt wie viele noch drinnen sind, die werden aufgeschrieben und dann wird bei allen wieder auf 5 aufgefüllt. Durch das aufschreiben, kann man dann ja wieder bei 5 beginnen...

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von @ndrea » Donnerstag 8. März 2012, 06:56

Ah ja! :D So sieht's vermutlich aus. DANKE für die Nachhilfestunde!
LG :hello2: @ndrea

maja
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 14
Registriert: Montag 27. Juni 2011, 13:31

Re: Unterrichtsstörungen

Beitrag von maja » Donnerstag 8. März 2012, 17:09

KexiMia hat geschrieben:Also ich habs so verstanden, dass es 5 steine gibt. Am Ende der Woche wird gezählt wie viele noch drinnen sind, die werden aufgeschrieben und dann wird bei allen wieder auf 5 aufgefüllt. Durch das aufschreiben, kann man dann ja wieder bei 5 beginnen...
Perfekt verstanden, KexiMia! :cheers:

Die Steine hab ich irgendwann am Flohmarkt erstanden. Hatte insgesamt ca. 130 kleine Steinchen in einer großen Schatzkiste. Die Kinder haben nie mehr als 5 Steine in ihrer Schatzkiste (die Schütte vorne am Tisch, wo man Stifte hineinlegen kann).

Antworten