Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Tolle Idee und praktische Tipps zur Unterrichtsgestaltung

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Lisa2105
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 15:56

Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von Lisa2105 » Mittwoch 7. Dezember 2016, 16:10

Hallo,

ich hätte eine Frage: Wie organisiert ihr euren Unterricht in einer 1. Klasse?
Ich habe heuer meine erstes Dienstjahr und habe gleich mit einer ersten Klasse mit 24 Schülern gestartet.
Besondere Probleme habe ich beim Lesen mit den Kindern, da dafür kaum Zeit bleibt. Wie baut ihr das Lesen in den Unterricht ein? Bei uns an der Schule gibt es zwar Lesepaten (4.Klässler), denen meine Kinder täglich vorlesen, dabei habe ich jedoch kaum Kontrolle, wo die Kinder momentan stehen.
Mich würde auch interessieren wie ihr mit der unterschiedlichen Schnelligkeit der Kinder umgeht? Mich stresst es, wenn manche Kinder bereits mit Aufgaben fertig sind, und andere wiederum erst damit mehr oder weniger gerade beginnen?

Ich wäre um alle Tipps rund um das Thema "Unterrichtsorganisation in der ersten Klasse" dankbar!

LG Lisa

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1272
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von @ndrea » Mittwoch 7. Dezember 2016, 17:17

Tja, die Schere wird immer breiter. Sowohl was die Basics betrifft, mit denen die Zwerge ankommen, wie auch Arbeitshaltung etc..
Lesen muss teilweise ins Elternhaus verlagert werden, Schule allein kann das nicht bringen. Ich "verdonnere" Eltern dazu, gemeinsam mit ihren Kindern seit Oktober Lesetrainingspässe zu führen. Das gelingt so recht und schlecht, aber das kann ich leider nicht beeinflussen. Lesen findet ja permanent statt - mit kleinen Schreibtexten, Leseübungen, etc.
Lesen in der Fibel natürlich auch, daraus entstehen ja unsere Schreibtexte.

In meiner Klassen gibt es den Begriff "Freie Lernzeit". Wer also fertig ist, darf sich aus einem Angebot von "Rätselblättern" (Übungen zur Wahrnehmung, Vertiefung oder zur Feinmotorik) bedienen oder auch ein Buch lesen/anschauen. Lernspiele erlaube ich nur, wenn es fast lautlos gelingen kann. Prinzipielles zusätzliches Üben lehne ich ab, denn wer ohnehin gerade flott und sauber gearbeitet hat, hat sich ein bisschen Vergnügen verdient.

Im M-Buch arbeiten wir prinzipiell mit Bleistift. Wer fertig ist steht auf, und findet so einen (ebenfalls stehenden fertigen) Mitschüler zu Partnerkontrolle. Das soll natürlich nicht der Sitznachbar sein. Fehler werden direkt besprochen und korrigiert.
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
Gerda.K
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 24. November 2016, 11:05

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von Gerda.K » Donnerstag 8. Dezember 2016, 11:06

@ndrea hat geschrieben: In meiner Klassen gibt es den Begriff "Freie Lernzeit". Wer also fertig ist, darf sich aus einem Angebot von "Rätselblättern" (Übungen zur Wahrnehmung, Vertiefung oder zur Feinmotorik) bedienen oder auch ein Buch lesen/anschauen. Lernspiele erlaube ich nur, wenn es fast lautlos gelingen kann. Prinzipielles zusätzliches Üben lehne ich ab, denn wer ohnehin gerade flott und sauber gearbeitet hat, hat sich ein bisschen Vergnügen verdient.

Super Lösung, wie ich finde und genau deiner Meinung! Bei manchen Kindern merke ich allerdings, dass sie gern noch mehr machen würden. Für die habe ich dann noch extra Übungen zur Hand, um sie zu fördern. :)
Wir leben zu sehr in der Vergangenheit, haben Angst vor der Zukunft und vergessen dabei völlig, die Gegenwart zu genießen.

Lisa2105
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 7. Dezember 2016, 15:56

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von Lisa2105 » Donnerstag 8. Dezember 2016, 12:25

Danke für eure Antworten.
Bei mir gibt es auch eine tägliche Lesehausübung. Trotzdem würde ich gerne täglich alle Kinder kurz vorlesen lassen, um zu überprüfen wie es ihnen beim Lesen geht.
"Freie Lernzeit" gibt es bei mir mehr oder weniger auch: dabei dürfen die Kinder z.B. Buchstabenmandalas anmalen, sich mit loggico beschäftigen, oder bücher anschauen etc. . Dies wird den meisten jedoch schnell zu langweilig.

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1272
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von @ndrea » Donnerstag 8. Dezember 2016, 14:32

Lisa2105 hat geschrieben:Danke für eure Antworten.
Bei mir gibt es auch eine tägliche Lesehausübung. Trotzdem würde ich gerne täglich alle Kinder kurz vorlesen lassen, um zu überprüfen wie es ihnen beim Lesen geht.
Schon klar, aber täglich muss ich das nicht haben. Wir lesen ja ohnehin die Schreibtexte (täglich).
Lisa2105 hat geschrieben:"Freie Lernzeit" gibt es bei mir mehr oder weniger auch: dabei dürfen die Kinder z.B. Buchstabenmandalas anmalen, sich mit loggico beschäftigen, oder bücher anschauen etc. . Dies wird den meisten jedoch schnell zu langweilig.
Ist bei uns ja nur eine kurze Phase (kaum länger als 15min.), die ist im Nu rum. Dann geht's wieder gemeinsam weiter, oder es ist Pause.
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von magdazeini » Dienstag 27. Dezember 2016, 13:32

Hallo Lisa!
In der 1. Klasse ist die Schere - finde ich - noch viel herausfordernder als in höheren Schulstufen. Ab Mitte 1. Klasse wissen meine Kinder eh, was sie machen können/sollen, wenn sie fertig sind. Vorher ist das schon ein bisschen Arbeit! Ich hab z.B. in meinen Klasse (probiere ich in dem Durchgang zum ersten Mal aus) eine Box, in der hat jedes Kind einen Hängeordner. Da kann ich relativ einfach individuelle Aufgaben für die Kinder hineingeben. Sind sie fertig, dürfen sie lesen, zeichnen oder sich etwas aus der Box nehmen. Manchmal MUSS es auch etwas aus der Box sein - das wird ziemlich problemlos akzeptiert. Außerdem hab ich auch schon die "Ich bin fertig, was soll ich machen?" Plakate oder Stäbchen probiert (z.B. https://www.pinterest.com/pin/318207529902370762/ oder https://www.pinterest.com/pin/318207529892402226/ ).

Zum Thema lesen: Ich habe - auch ab ca. Mitte 1. Klasse sogenannte "Lesesätze" erstellt. Passend zu den bereits gelernten Buchstaben gab es nummerierte Sätze (insgesamt fünf Farben mit je 24 Sätzen). Die Kinder bekamen einen Lesepass und kamen - wann immer sie Zeit hatten - zu mir. Natürlich mit ausgemachten Regeln, denn während leiser Aufgaben ging das natürlich nicht! Richtung Ende der 1. Klasse halfen uns da dann mal die Schutzengel aus (aus Lehrersicht kann das auch mal ziemlich nervenaufreibend sein - man hat ja genügend andere Sachen zu tun... :) ). Außerdem hatte ich Lesemamas bzw. -papas, die uns besuchten. Bei mir kam da aber jeder nur einmal, das hat mir gereicht!
Außerdem hab ich auch in der 1. Klasse schon Antolin verwendet. Da gibt's das Programm Lesefleiß, das hat die Kinder unheimlich motiviert und war für mich quasi keine Arbeit! Vielleicht wär das auch was für dich?

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1272
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von @ndrea » Dienstag 27. Dezember 2016, 18:03

Lesefleiß ist genial, so lange die Eltern ehrlich mitmachen. :wink:
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von magdazeini » Montag 23. Januar 2017, 13:09

Völlig richtig, Andrea! Wenn Eltern aber unehrlich sind, dann sind sie es sowieso. Ob es dann ums "Lesefleiß" Lesen mit Unterschrift geht, oder um das "Bitte lesen Sie jeden Tag mit Ihrem Kind 10-15min!"-Lesen...

Ich denke mir mittlerweile, dass ich Eltern nicht davon abhalten kann, mir etwas vorzuspielen. Ich bin da einfach dazu übergegangen, mich nicht mehr darüber zu ärgern (soweit das mein Kopf zulässt ;) ) und in der Schule das Beste daraus zu machen.

Eric Romner
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 9
Registriert: Dienstag 27. Dezember 2016, 07:10

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von Eric Romner » Mittwoch 1. Februar 2017, 13:57

1. Begrüßen Sie Ihre Kinder am ersten Tag der Schule mit einem großen bunten, schwarzen Brett.
2. Verwenden Sie interaktive Notebooks.
3. Unterrichten Sie Wortfamilien mit Visuals und Geschichten.

Benutzeravatar
LLCoolJ
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 8. März 2017, 10:06

Re: Unterrichtsorganisation 1. Klasse

Beitrag von LLCoolJ » Freitag 16. Juni 2017, 11:35

Das mit dem täglichen Lesen mit den Eltern zusammen funktioniert bei mir leider auch nie.
Als ob das zu viel verlangt wäre für die Eltern, mal 10 Minuten am Tag mit den Kindern zu üben!

Antworten