offener Unterricht - Erfahrungen gesucht

Ich suche nach ... Ideen für, Link-Tipps, Ausbildung,...

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Herzchen
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. September 2007, 23:23

offener Unterricht - Erfahrungen gesucht

Beitrag von Herzchen » Sonntag 4. November 2007, 22:38

Hallo!

Ich arbeite mit meiner 1. Klasse erstmalig fast völlig frei, mit ganz wenigen gebundenen Elementen (Musik, Turnen,..).

Im Großen und Ganzen läuft es gut, dennoch bin ich immer wieder mal unsicher, ob das tatsächlich der beste Weg für alle Kinder ist. Manche Schüler zeigen nach 8 Wochen immer noch kein Interesse an irgendeinem Lerninhalt und ich weiß nicht, wie lange man zuwarten darf / soll, oder wie ich diese Kinder motivieren kann, ohne sie zu zwingen.

Hat jemand von euch Erfahrung mit dieser Unterrichtsmehode? Vielleicht sogar selber so arbeitet? Ich suche jemanden, der mir Zweifel ausräumen kann, oder mir berichten kann, wie es bei ihm läuft / gelaufen ist?
Das würde mir sehr weiterhelfen!

Benutzeravatar
manuela
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 50
Registriert: Dienstag 27. Februar 2007, 20:23
Wohnort: Oberpullendorf
Kontaktdaten:

Offener Unterricht

Beitrag von manuela » Sonntag 27. April 2008, 10:26

Das klingt für mich zu"frei". Ich arbeite auch mit freien Phasen, aber die Inhalte werden vorgegeben und die Pflichtaufgaben sollten erledigt werden. Ich verstehe dich nicht ganz. Was machen dann die Schüler, die sich nicht für Lerninhalte interessieren?
Wende dein Gesicht zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter dir. [chinesisches Sprichwort]

Benutzeravatar
niuw
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 17
Registriert: Sonntag 4. März 2007, 17:12

Beitrag von niuw » Sonntag 27. April 2008, 20:08

Für mich klingt das auch zu frei. Denn wenn wir mal ehrlich sind, möchten auch wir Dinge die wir nicht mögen oder die uns schwer fallen am betsens nicht bearbeiten.
Die Motivation muss dann ziemlich hoch sein.
Daher denke ich, dass die Einarbeitung von Pflichtelementen unerlässlich ist. Das nimmt dir und letzlich auch den Kindern Druck. Das Wort Zwang finde ich in Verbindung mit Pflichtelementen zu hoch gegriffen. :P
Ein ausgewogenes Maß an Verbindlichkeiten und Sicherheiten ist auch bei freierem Unterricht von Bedeutung. Du bist schließlich für die Einhaltung der Lernziele verantwortlich.
gruß
nicole

Herzchen
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. September 2007, 23:23

Re: Offener Unterricht

Beitrag von Herzchen » Dienstag 29. April 2008, 13:09

@ manuela
Wenn ich das richtig gesehen habe ;), dann hast du auch gerade eine erste Klasse mit nur sehr wenigen Schülern. (13?) Da KENNT man seine Schüler doch, und die, die sich GAR nicht für Lerninhalte interessieren, muss man eben dahingehend motivieren, dass sie es sich zutrauen. Das dürfte nämlich in den meisten Fällen der Verweigerungsgrund sein.

Mein Beitrag war ja vom November, inzwischen kann ich doch rückblickend sagen, es hat sich gelohnt, durchzuhalten. Die Kinder haben das Lernziel der 1. Klasse halbwegs erreicht, etliche sind weit darüber hinaus, manche haben in Mathe noch Schwierigkeiten, und sind über den ZR 10 noch nicht wirklich hinaus. Sie haben aber noch einige Zeit bis zum Schulende vor sich, und genau genommen, haben sie ja laut Lehrplan auch noch die 2. Klasse zur Verfügung, um fit zu werden. Ich bin da zuversichtlich. Man darf auch nicht außer Acht lassen, dass es auch im gebundenen Unterricht leistungsstärkere und schwächere Schüler gibt.

Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich es nicht mit jeder Klasse gewagt hätte, ich habe 18 Schüler, das ist schon fast die Schmerzgrenze, mit 25 würde ich mir das einfach nicht 'antun'. Heuer habe ich aber eben wenig Schüler und zudem hinter fast allen Kindern ein Elternhaus, das diese Methode sehr befürwortet. Diese tollen Bedingungen nutze ich eben. Ich kann den qualitativen Unterschied zum gebundenen Unterricht gar nicht richtig in Worte fassen. Es IST ein völlig anderes, aber überaus befriedigendes Arbeiten.

Die Inhalte lenkt der Lehrer natürlich durch das Angebot, das er den Schülern zur Verfügung stellt, darüber hinaus ist aber eben sehr viel Platz für die Dinge, die von den Kindern selber kommen.

@niuw:
Ich bin der festen Überzeugung, dass die Kindern nicht nur unter Druck arbeiten, sondern dass sie lernen WOLLEN, dass sie sich ganz viel voneinander abschauen, sich gegenseitig motivieren. Dies hat sich auch im Laufe des Schuljahres so bestätigt.
Die Einhaltung der Lernziele kann ich ja trotzdem im auge haben und gewährleisten. Viele Wege führen bekanntlich nach Rom.

Herzchen
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. September 2007, 23:23

Beitrag von Herzchen » Dienstag 29. April 2008, 13:13

niuw hat geschrieben:Für mich klingt das auch zu frei. Denn wenn wir mal ehrlich sind, möchten auch wir Dinge die wir nicht mögen oder die uns schwer fallen am betsens nicht bearbeiten.
Die Motivation muss dann ziemlich hoch sein.
Daher denke ich, dass die Einarbeitung von Pflichtelementen unerlässlich ist. Das nimmt dir und letzlich auch den Kindern Druck. Das Wort Zwang finde ich in Verbindung mit Pflichtelementen zu hoch gegriffen. :P
Ein ausgewogenes Maß an Verbindlichkeiten und Sicherheiten ist auch bei freierem Unterricht von Bedeutung. Du bist schließlich für die Einhaltung der Lernziele verantwortlich.
gruß
nicole
Nachtrag:
Welche Pflichtelemente meinst du?

Herzchen
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 34
Registriert: Samstag 29. September 2007, 23:23

Beitrag von Herzchen » Dienstag 29. April 2008, 13:13

niuw hat geschrieben:Für mich klingt das auch zu frei. Denn wenn wir mal ehrlich sind, möchten auch wir Dinge die wir nicht mögen oder die uns schwer fallen am betsens nicht bearbeiten.
Die Motivation muss dann ziemlich hoch sein.
Daher denke ich, dass die Einarbeitung von Pflichtelementen unerlässlich ist. Das nimmt dir und letzlich auch den Kindern Druck. Das Wort Zwang finde ich in Verbindung mit Pflichtelementen zu hoch gegriffen. :P
Ein ausgewogenes Maß an Verbindlichkeiten und Sicherheiten ist auch bei freierem Unterricht von Bedeutung. Du bist schließlich für die Einhaltung der Lernziele verantwortlich.
gruß
nicole
Nachtrag:
Welche Pflichtelemente meinst du?

Antworten