Rechtschreibschwäche

Ich suche nach ... Ideen für, Link-Tipps, Ausbildung,...

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Rechtschreibschwäche

Beitrag von magdazeini » Donnerstag 5. November 2009, 15:41

Ich brauche bitte eure Hilfe:
In meiner Klasse (3. Schulstufe) ist ein Mädchen, das eine offensichtliche Rechtschreibschwäche hat. Sie macht sehr viele Fehler, egal ob beim Abschreiben oder im freien Schreiben. Egal bei welchem Kind sie sitzt, egal zu welcher Jahreszeit.

Ich möchte dieses Kind gerne fördern bzw. ihr helfen, zumindest beim Abschreiben usw. besser zu werden. Könnt ihr mir bestimmte Materialien bzw. ev. auch Bücher oder sonstige Medien empfehlen? Je schneller, desto besser!

Biggi
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 31
Registriert: Freitag 25. Januar 2008, 21:18
Wohnort: Wien

Rechtschreibschwäche

Beitrag von Biggi » Donnerstag 5. November 2009, 18:48

Wenn das so leicht wäre, einem Kind mit (Lese-)Rechtschreibschwäche zu helfen, ...!
Ich hab vor 5 Jahren die Legasthenie-Ausbildung auf der Pädak gemacht, die hat 5 Semester gedauert! Leider gibt's kein Allheilmittel. Wichtig ist immer bei jedem Kind seine speziellen Probleme herauszufinden und daran zu arbeiten.
Wenn du schreibst, dass das Mädchen Fehler beim Abschreiben macht, dann bringe ihr bei, dass sie sich jedes Wort (bei längeren Wörtern Wortteile) so lange anschaut und einprägt, bis sie es richtig schreiben kann, ohne nochmals hinzuschauen. Wenn sie das Wort dann geschrieben hat, soll sie es mit der Vorlage kontrollieren und dann erst zum nächsten Wort /Wortteil übergehen.
Beim freien Schreiben könntest du mal auf eine Rechtschreibschwierigkeit einen Schwerpunkt legen, z.B. Großschreibung von Namenwörtern und sie nur auf diese Fehler aufmerksam machen und verbessern lassen.
Materialien und Bücher gibts in Unmengen zu diesem Thema, da kommt es immer auf die Probleme und die Möglichkeiten an, wie, wann und wo du ihr helfen kannst.
Sehr empfehlenswert ist, denke ich, immer die Arbeit mit Silben, da man da auch die Doppelmitlaute hören kann, wenn man richtig klatscht.
In diesem Sinne ... Alles Gute!

jan
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 13
Registriert: Mittwoch 26. August 2009, 15:08
Wohnort: nidderau
Kontaktdaten:

Beitrag von jan » Donnerstag 5. November 2009, 20:05

hallo,
guck mal auf schroedel.

hier der link :arrow: www.schroedel.de

da gibts bestimmt was!!!

Benutzeravatar
cybersindi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 98
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 10:19
Wohnort: Kärnten

Beitrag von cybersindi » Donnerstag 5. November 2009, 20:30

Hi!
Hab heuer "Legasthenie-Stunden" und dadurch betreue ich Kinder mit einer Rechtschreibstörung. Empfehlenswert ist die Lautgetrue Lese-Rechtschreibförderung von Reuter-Lieher oder der Kieler Leseaufbau (wahrscheinlich am jeweiligen SPZ vorhanden - frag nach, wenn es dich interessiert, ist relativ teuer, wenn man es selbst anschaffen möchte). Das gute daran ist, du kannst es im Förderunterricht bzw. im Regelunterricht einsetzen.

Die Tipps von weiter oben sind auch gut. Schau mal, ob du erkennen kannst, welche typischen Fehler das Kind macht. Dann würde ich genau das nämlich üben.

Das Arbeiten mit Silben ist in jedem Fall zu empfehlen, entweder durch Sprechen, auch durch Schreiben oder sogar das Silbenschreiten. Dadurch erhält das Kind viel Einsicht in die deutsche Sprache.

Was das Abschreiben betrifft, mach das Kind aufmerksam, das Wort langsam und genau durchzulesen, zu speichern, aufzuschreiben und mitzusprechen und dann unbedingt zu kontrollieren. Dauert aber meist ein bisschen, bis die Kinder das 100 % können. Zahlt sich aber in jedem Fall aus, am Anfang das genau zu üben und zu besprechen.

Ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen. Aus Erfahrung weiß ich aber, dass Kinder mit LRS meist einen steinigen Weg gehen müssen, bis sich ein Erfolg einstellt.

LG Sabine

Grille
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 60
Registriert: Samstag 31. Januar 2009, 14:30
Wohnort: Salzkammergut

Beitrag von Grille » Freitag 6. November 2009, 16:55

Vielleicht kannst du dem Mädchen den Text auf einem AB in größerer Schrift zum Abschreiben geben, dass es nicht von der Tafel abschreiben muss. Hilfreich könnt auch eine Art Leszeichen sein, das große Teile des Texes verdeckt, so dass die Aufmerksamkeit leichter auf das Abzuschreibende gelenkt wird. Jedes Mal wenn sie ihr Lesezeichen (Rechtwinkeliger Ausschnitt) weiterschiebt, soll es noch einmal kontrollieren.

So kann es dann leichter zu einem Erfolgserlebnis kommen, was sicher auch einen kleinen Schritt weiter hilft.
Als persönlichen Wortschatz könntest du ihr noch die Häufigkeitswörter anbieten. Gibt es mit 100, 200 und 500.

Liebe Grüße
Grille

spenger
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 6. März 2007, 17:48
Wohnort: 2822 Bad Erlach

Beitrag von spenger » Freitag 6. November 2009, 21:16

Es gibt ein kostenloses Onelineprogramm für Deutsch, wo du auch die Wörter,welche zu üben sind ,eingeben kannst:
www.wortschatzkiste.at

Ein gutes Rechtschreibprogramm zum lustvollen Üben,kostet die CD allerdings ca.12 €: Gut 1 ( kann nicht sagen von wem),aber sicher im Internet zu finden.

LG Hannelore

Antworten