Freiarbeit - Offener Unterricht in der 1. klasse

Wie machst du das? Erfahrungen, Tipps, Ideen, ...

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Jenny0807
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:17

Freiarbeit - Offener Unterricht in der 1. klasse

Beitrag von Jenny0807 » Mittwoch 28. September 2011, 15:01

hallo...

ich möchte gerne mit meiner 1. klasse ein bisschen Freiarbeit machen - wer hat den Erfahrungen mit Freiarbeit in der 1. klasse? Sollt man eher mit Stationen arbeiten? Oder nach Plan? Wie einführen?

Wäre über jede Hilfe dankbar!!

lg jenny

spenger
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 36
Registriert: Dienstag 6. März 2007, 17:48
Wohnort: 2822 Bad Erlach

Beitrag von spenger » Donnerstag 29. September 2011, 06:35

Liebe Jenny!

Lies bei www.pinguin-klasse.de : Hier beschreibt Susanne Schäfer ihre Arbeit in der 1.Klasse. Echt lesenswert. Da kannst du dir sicher Anregungen holen!

Lg Hannelore

Jenny0807
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 67
Registriert: Freitag 17. Juni 2011, 18:17

Beitrag von Jenny0807 » Donnerstag 29. September 2011, 11:55

Den Blog verfolge ich schon seit beginn an....über reine Freiarbeit sehe ich mich noch nicht darüber hinaus...:-)) ich würde nur gerne ein paar stunden in der Woche einbauen...:-)

aber die materialien von susanne sind spitze!! mein paul sitz auf der Fensterbank! :)

Benutzeravatar
Moka
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 451
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Moka » Freitag 30. September 2011, 06:57

Wir haben von Anbeginn Freiarbeitsphasen. Das Hinführen zum Selbstständig arbeiten geschieht nach und nach und du brauchst viel Geduld, klare Richtlinien und vor allem einen Ordnungsrahmen, den du dir gut überlegen solltest: Im SK werden die Materialien vorgestellt und gemeinsam be/erarbeitet
Es sind nicht wirklich Stationen, aber da manche Sachen am besten an bestimmten Plätzen durchgeführt werden können, läuft das ähnlich ab.
Wer mit einer vorgegebenen Arbeit fertig ist, darf dann ein vorgestelltes Material nehmen, ... nach und nach wandelt sich dann das gesamte Arbeitsverhalten von "Alle beginnen mit derselben Arbeit" in "Ich mache meines da weiter, wo ich aufgehört habe"
Du wirst sehen, dass dann immer welche als Traummännlein wenig weiterkommen und andere als Zugpferde und AssistentInnen fungieren können - Abschluss ist immer ein Sitzkreis in dem man seine Arbeit, sein Erlerntes kurz vorstellt
~~~~~~~~~~~~
Carpe diem, Moka

Dshamilja
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 5. Juli 2011, 22:13
Wohnort: Wien

Beitrag von Dshamilja » Samstag 1. Oktober 2011, 07:04

Moka hat geschrieben:Wir haben von Anbeginn Freiarbeitsphasen. Das Hinführen zum Selbstständig arbeiten geschieht nach und nach und du brauchst viel Geduld, klare Richtlinien und vor allem einen Ordnungsrahmen, den du dir gut überlegen solltest: Im SK werden die Materialien vorgestellt und gemeinsam be/erarbeitet
Es sind nicht wirklich Stationen, aber da manche Sachen am besten an bestimmten Plätzen durchgeführt werden können, läuft das ähnlich ab.
Wer mit einer vorgegebenen Arbeit fertig ist, darf dann ein vorgestelltes Material nehmen, ... nach und nach wandelt sich dann das gesamte Arbeitsverhalten von "Alle beginnen mit derselben Arbeit" in "Ich mache meines da weiter, wo ich aufgehört habe"
Du wirst sehen, dass dann immer welche als Traummännlein wenig weiterkommen und andere als Zugpferde und AssistentInnen fungieren können - Abschluss ist immer ein Sitzkreis in dem man seine Arbeit, sein Erlerntes kurz vorstellt
genau wie bei uns. begonnen haben wir am 3. schultag - die hälfte der klasse war das schulhaus erkunden während die andere hälfte schwungübungen an der tafel, am plakat, am AB angeboten bekam soeie ein lernspiel: namen zu den fotos der kk vom ersten schultag zuordnen
Alle tipp-rechtschreib- und sonstige -Fehler gehen auf kosten des smartphone-tippens *mühsam!*
———
Mein Beruf verändert die Welt ;)

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Samstag 1. Oktober 2011, 10:48

Namen zuordnen? :shock: Wer kann denn die schon lesen?
Die Kinder gehen allein durchs Haus?
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
Moka
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 451
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Moka » Samstag 1. Oktober 2011, 10:49

bei uns haben die Kinder ihre Namen ganzheitlich erfassen können, quasi wie lesen - hat gut funkt. da wir den Eltern im 1. Elternbrief den Auftrag gaben, den Namen zu üben "g" - daher sollte es tatsächlich klappen, den eigenen Namen seinem eigenen Foto zuzuordnen

Vorteil war: sie haben sehr sehr schnell auf die Namensbilder eingesehen, und sich förmlich drum gerissen die Hefte auszuteilen, weil sie die Namen der anderen schon "lesen" konnten

und alleine gingen sie bei uns nicht - aber mit Partnern aus den. 4.Kl :)
~~~~~~~~~~~~
Carpe diem, Moka

Dshamilja
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 8
Registriert: Dienstag 5. Juli 2011, 22:13
Wohnort: Wien

Beitrag von Dshamilja » Samstag 1. Oktober 2011, 11:31

Genau!
Nur gingen sie bei uns mit der türkischlehrerin die Schule erkunden, weil ih neu an die Schule kam und es deshalb keine partnerklasse gab.
Wenn das bei dir AUch so ist, musst du Schaun, dass du irgendeine zweite Lehrerin für die Stunde bekommst. Es ist auch niht wichtig, dass die kinder alle "Stationen" durchlaufen, sondern das System verstehen, dass sie auswählen können, allein oder zu zweit arbeiten, am Boden oder am Tisch. Tags darauf starteten wir gemeinsam mit einem AB und wer fertig war, konnte die freiarbeit fortsetzen.

Auch meine kinder bekamen ein brieferl mit der bitte den eigenen Namen einzuprAgen bzw. War es ein sehr leseanregendes Büchlein mit unserem KlassenMaskottchen verziert wo auch die Namen der anderen kinder standen.

Am ersten Schultag habe ich von Allen Profilfotos gemacht und am zweiten Tag hingen diese mit Namen versehen auf der inneren klassentüre. Vor allem hier haben sie geschaut und kontrolliert - da es ja dieselben Fotos (und die selbe Art der namensbrschriftung) waren. Sie machten das mindestens immer zu zweit - und auch in der schulwoche 4 noch sehr gerne (nur schon schneller ;) )
Alle tipp-rechtschreib- und sonstige -Fehler gehen auf kosten des smartphone-tippens *mühsam!*
———
Mein Beruf verändert die Welt ;)

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Samstag 1. Oktober 2011, 11:58

Ich würd ja gern "schaun", dass ich eine 2. Lehrerin bekommen kann. :D Aber wohin :roll: schauen? Du weißt ja, wie's momentan läuft. Die ersten 9 Wochen Lesekurs, da gibt's kaum Ressourcen...

Hatte dich übrigens falsch verstanden. Ich dachte, die sollen auch fremde Kärtchen lesen können...
Das mit dem Namenschreibenkönnen ist ein zweischneidiges Schwert. Die meisten KiGa's üben das sogar, ABER die falsche Schreibrichtung bei Buchstaben, erst mal eingeübt, kriegst du nie wieder weg. Da beginnen dann das S und O unten etc... :roll:
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
Moka
Site Admin
Site Admin
Beiträge: 451
Registriert: Freitag 23. Februar 2007, 18:31
Kontaktdaten:

Beitrag von Moka » Samstag 1. Oktober 2011, 13:52

Hab den KK daher f daheim deren Vornamen zum bunt Nachspuren mitgegeben - also das klappte schon zum 2. Mal :-)
~~~~~~~~~~~~
Carpe diem, Moka

Antworten