Interaktive WhiteBoards

Ideen für den Einsatz, Feedback, Erfahrungsaustausch, Tipps, Tricks

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Benutzeravatar
Zirka
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 5. Februar 2017, 18:11
Wohnort: Wien

Interaktive WhiteBoards

Beitrag von Zirka » Mittwoch 8. Februar 2017, 11:47

Ich würde mich freuen, wenn ich ein paar Erfahrungswerte von euch hören könnte.
Nicht alle Eltern sind mit interaktiven Whiteboards zufrieden.
Was sagt iht dazu?
Viele Grüsse,
Zirka

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1255
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Interaktive WhiteBoards

Beitrag von @ndrea » Mittwoch 8. Februar 2017, 19:38

Was genau hat das mit den Eltern zu tun?
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
Zirka
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 9
Registriert: Sonntag 5. Februar 2017, 18:11
Wohnort: Wien

Re: Interaktive WhiteBoards

Beitrag von Zirka » Freitag 10. Februar 2017, 23:57

Die Eltern behaupten, dass die alten Tafeln besser waren. Sie denken, dass es sowieso zu viel Technik in der ersten Klassen gibt.
Viele Grüsse,
Zirka

Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Re: Interaktive WhiteBoards

Beitrag von magdazeini » Mittwoch 17. Mai 2017, 16:09

Dann muss das den Eltern gut "verkauft" werden. An meiner Schule gibt es mittlerweile 7 von 8 ausgestatteten Klassen. Wenn die Lehrerin hinter der Technik steht, gibt es von den Eltern selten etwas Negatives zu hören. Ich habe mein SMARTBoard zum Beispiel auch am Elternabend in Betrieb. Da sehen die Eltern gleich kleine "Spielereien" mit deren Hilfe ich den Schulalltag lustiger/aufregender/interessanter/schöner/... machen kann. Bisher habe ich da wirklich nur positive Rückmeldungen bekommen!

Außerdem verwenden wir auch Tablets (wir haben einen Klassensatz an der Schule), den wir uns hart erarbeitet haben. Auch das wurde den Eltern ausführlich erklärt (sie haben uns dabei auch großartig unterstützt!). Mit Hilfe von Homepageberichten oder internen Klassenblogs sehen die Eltern dann, was in der Schule gemacht wurde. Argumente wie "Die Kinder lernen ja nicht mehr, wie man schreibt" oder "Sie sitzen doch dann die ganze Zeit vor dem Bildschirm" entkräfte ich ganz schnell. Wichtig ist dafür nur, dass ich mir VOR dem Gespräch überlege, warum und wofür ich sie einsetze.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast