HILFE ... zu hoch eingestiegen

Betreff Sonderschulen, Intergrations- oder Förderklassen

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Benutzeravatar
Andrea23
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2014, 06:35

HILFE ... zu hoch eingestiegen

Beitrag von Andrea23 » Sonntag 12. Oktober 2014, 06:46

Hallo,

ich bin Sonderschullehrerin im 1. Jahr ich Unterrichte Kinder in einer NMS als Integrationslehrerin. In Mahtematik hole ich mir die Kinder immer aus der Klasse um sie selbst zu unterrichten.
Ich habe aber leider den großen Fehler begannen und bin viel zu schwer eingestiegen. :? Anstatt weiter die Übungen die im Buch zu den Grundrechnungsarten zu machen die im Buch waren (die kinder haben mich deutlich spüren lassen das ihnen das zu langweilig ist) habe ich mit dem Thema Brüche begonnen. Ich war der Meinung das ich hier nur eine kurze Wiederholung des Stoffes der 2. Klasse mache. Jetzt nach der ersten LZK sehe ich das die Kinder auch wenn sie im Unterricht gut mitmachen keine Ahnung davon haben ... Ich habe das Thmea dann fallen lassen und wollte mit dem %-Rechnen weiter machen, das ich meiner Meinung nach schön langsam aufgebaut habe, aber auch hier große Schwierigkeiten. Eine Schülerin ist sehr viel besser als die Anderen und langweilt sich schnell während die anderen kaum mit kommen.... Die Förderpläne sind auch noch zu schreiben und ich weiß nicht wie ich beginnen soll :cry:
Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich aus diesem Schlamassel wieder heraus komme? :oops:

Benutzeravatar
myway3
Landesschulrat
Landesschulrat
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 31. Juli 2009, 15:14

Re: HILFE ... zu hoch eingestiegen

Beitrag von myway3 » Sonntag 12. Oktober 2014, 09:09

Ich persönlich würde darauf schauen, dass die Basics sitzen...und das sind nun mal das Einmaleins, die Grundrechnungsarten. Der Mathematikstoff ist aufbauend.
Auch wenn sie dir zeigen, dass ihnen langweilig ist, müssen sie dir aber auch beweisen, dass sie das , was sooo fad ist , auch können.
Es gibt ja den schönen Satz "Man soll die Kinder dort abholen, wo sie stehen." Das wird vermutlich unterschiedlich sein....wie ich es auch bei uns in den Integrationsklassen sehe. Das Mädchen , das viel besser als die anderen ist, wird auch anderes brauchen.
Ich bin zwar Volksschullehrerin, habe aber ein einzelintegriertes Kind, das ich , abgesehen von einer Begleitstunde durch eine ASO - Lehrerin , selbst betreuen muss.
Es macht keinen Sinn, Stoff zu machen, wenn das Davor nicht sitzt. So etwas fällt einem nur später auf den Kopf.

Benutzeravatar
Andrea23
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 2
Registriert: Sonntag 12. Oktober 2014, 06:35

Re: HILFE ... zu hoch eingestiegen

Beitrag von Andrea23 » Sonntag 12. Oktober 2014, 10:51

Das ist mir jetzt auch SEHR klar geworden, die Frage ist nur wie stelle ich das jetzt an ?! Meine Idee ist jetzt erst mal jede Stunde mit einem "Rechenfrühstück" zu den 4 Grundrechnungsarten zu Starten mit jeweils nur 4 Aufgaben mit Aufsteigendem Schwierigkeitsgrad damit ich sehe wos noch hakt und den rest der Stunde beschäftige ich mich dann wieder intensiv mit dem derzeitigen thema ... aber ob das auch klappt weiß ich noch nicht so recht :cry: fühl mich grade etwas hilflos

Benutzeravatar
myway3
Landesschulrat
Landesschulrat
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 31. Juli 2009, 15:14

Re: HILFE ... zu hoch eingestiegen

Beitrag von myway3 » Sonntag 12. Oktober 2014, 11:22

Also zuerst einmal......nicht in Hektik verfallen.

Klopf einmal ab, was jedes der einzelnen Kinder kann.

Du bist die Lehrerin und gibst das Thema vor......und wenn das Thema heißt: "Ich muss noch das und das festigen"....ist es eben so.

Was bringt es den Kindern und dir...wenn du im Stoff weiter gehst und das Vorwissen dazu nicht gefestigt ist? Oft ist es dann so, wenn das alles sitzt, geht die Arbeit sowieso wieder schneller voran.

Und lass dich nicht vom Buch vorantreiben!!!

Du selbst brauchst jetzt auch mal Zeit, in die Situation hineinzuwachsen und niemand verlangt von dir, Können in die Kinder hinein zu zaubern.

Das wird schon......glaub mir!

Anisue
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 28
Registriert: Mittwoch 15. Januar 2014, 21:50

Re: HILFE ... zu hoch eingestiegen

Beitrag von Anisue » Sonntag 12. Oktober 2014, 13:45

Differenzierung heißt da unser "Zauberwort".
Es ist eine der vielen Herausforderungen, die unser Job mit sich bringt.
Du wirst wahrscheinlich, so wie viele andere täglich einen päd. Spagat hinlegen müssen, damit das eine Kind nicht unterfordert und ein anderes Kind nicht überfordert ist!

Nichts überstürzen!!!
Eigentlich hättest du die ersten Wochen dazu nützen "sollen", die Kinder auf Herz und Nieren zu überprüfen, um herauszufinden, was sie wirklich können. Ist jetzt aber keine Tragik - damit fängst du eben jetzt an:

1. haben sie den jeweiligen Zahlenraum wirklich verinnerlicht? ( Stellenwertsystem)
2. können sie Kopfrechnen im jeweiligen Zahlenraum
3. Malsätzchen ?
4. Insätzchen
5. schriftliche Addition
6. schriftliche Subraktion
7. schriftliche Multiplikation ( Schlussrechnungen Einheit - Mehrheit)
8. schriftliche Division einstellig / zweistellig ( Schlussrechnungen Mehrheit - Einheit)
9. Textverständnis
10. welche Größen sitzen schon, müssen erst erarbeitet werden, bedürfen einer Auffrischung? ( Zeit, Längen, Flächeninhalt, Gewichtsmaße,...)
11. Umfang und Flächenberechnungen
12. Konstruieren / Zeichnen von Rechtecken und Quadraten - Umgang mit dem Geodreieck
13. Dreiecke zeichnen Geodreieck + Zirkel
12. Bruchrechnen
13. Prozentrechnungen

Lass dich nicht entmutigen, du wirst deinen Weg finden! Es ist auch noch kein Meister vom Himmel gefallen!
Durch die Erfahrung kommt eine gewisse Gelassenheit und Routine, ich muss gerade an mein erstes Dienstjahr denken und schmunzeln!
Alles Gute wünscht dir Anisue!

Antworten