Lesen in der 1. Klasse

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
nicki02
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 28
Registriert: Samstag 30. Oktober 2010, 15:14

Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von nicki02 » Sonntag 8. Mai 2016, 12:25

Hat jemand Tipps für eine kreative Lesestunde in der 1. Klasse, in der alle Kinder einbezogen werden?
Würde mich über einige Ideen sehr freuen :) Liebe Grüße

Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von magdazeini » Freitag 27. Mai 2016, 11:37

Halli hallo!

Ich kann dir nur sagen, dass ich persönlich eher schaue, die Lesestunden bzw. Leseaufgaben so zu lösen, dass nicht immer alle Kinder laut lesen müssen. In der 1. Klasse wollen das viele Kinder natürlich noch gerne! Allerdings gibt es ja immer wieder SchülerInnen, die eher schwächer sind, wenn es ums Lesen geht. Daher ist das Lesen bei mir entweder mit einer "Lesemama" abgedeckt (Mütter - natürlich auch Väter möglich! - nehmen sich Zeit, um für ca. 2 Stunden in der Woche in die Klasse zu kommen). Da dürfen dann die Kinder einzeln eine gewisse Leseaufgabe, die ich vorgebe, lösen. Ich habe auch einen Lesepass, wo alle Kinder quasi jederzeit zu mir kommen, und mir Lesesätze vorlesen. So habe ich doch viele Leseübungen, aber eher indidviduell gelöst.

Benutzeravatar
Dlunatz
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 00:31
Wohnort: Berlin

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von Dlunatz » Donnerstag 3. November 2016, 01:05

super, das mit "Lesemama" ist eine hervorragende Idee :cheers:
Viele Grüße,
Dlunatz

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von @ndrea » Donnerstag 3. November 2016, 17:07

Ja, ist eine feine Sache, angelehnt an die Lese-Oma.

Letztendlich fragen ich mich, wie viele Ehrenamtliche noch unsere Arbeit machen sollen.
Vermittelt doch irgendwie, dass das doch "eh jeder kann". Ein gefundenes Fressen für "Bildungsexperten".
Wir brauche mehr Personal, das ist es doch!
LG :hello2: @ndrea

Benutzeravatar
Dlunatz
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 2. November 2016, 00:31
Wohnort: Berlin

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von Dlunatz » Donnerstag 10. November 2016, 00:48

mich würde dann noch interessieren, ob viele Eltern wirklich kommen, und ob das Vorlesen Zuhause dann entfällt oder nicht :?: :lol:
Viele Grüße,
Dlunatz

Benutzeravatar
magdazeini
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 158
Registriert: Donnerstag 29. Mai 2008, 08:39
Wohnort: Urfahr
Kontaktdaten:

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von magdazeini » Donnerstag 10. November 2016, 17:10

@ndrea hat geschrieben:Ja, ist eine feine Sache, angelehnt an die Lese-Oma.

Letztendlich fragen ich mich, wie viele Ehrenamtliche noch unsere Arbeit machen sollen.
Vermittelt doch irgendwie, dass das doch "eh jeder kann". Ein gefundenes Fressen für "Bildungsexperten".
Wir brauche mehr Personal, das ist es doch!
Das seh ich nicht als Eltern, die meine Arbeit abdecken. Die Eltern WOLLEN gerne sehen, was sich am Vormittag so abspielt! Letztes Jahr hab ich das auch immer mit den Buchstabentagen zusammengehängt, so konnten sie sehen, dass die Kinder auch frei arbeiten und was sie in dieser Zeit schaffen. Für die Eltern war es vor allem wertvoll, weil sie mal sehen konnten, wie weit die Kinder in der Klasse sind. Es ist für die Eltern ja unmöglich zu wissen, in welchem Feld sich ihre Kinder bewegen... das hab ich ganz oft als Rückmeldung bekommen!

Ich bräuchte diese Lesemamas auch nicht für meinen Unterricht, ich nütze die Möglichkeit aber gerne, weil es den Kindern gefällt und die Eltern sehen, dass ich kein Problem damit habe, wenn sie meine Arbeit in der Klasse sehen.

Grundsätzlich stimme ich dir aber natürlich zu! Wir bräuchten viel mehr Personal!

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1271
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von @ndrea » Freitag 11. November 2016, 16:26

Dlunatz hat geschrieben:mich würde dann noch interessieren, ob viele Eltern wirklich kommen, und ob das Vorlesen Zuhause dann entfällt oder nicht :?: :lol:
Das kann keinesfalls entfallen, denn das tägliche Üben ist in der 1.Klasse unerlässlich.
LG :hello2: @ndrea

GiraffenKlasse
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 11
Registriert: Mittwoch 30. November 2016, 22:46

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von GiraffenKlasse » Samstag 3. Dezember 2016, 14:49

Ich bin auch der Meinung, dass das üben sehr wichtig ist, aber einerseits tu ich mir auch schwer, ob eltern daran denken oder geschweige denn überhaupt kommen. Wir haben einmal in der Woche eine gesunde Jause und für jede Woche, welche schon am Anfang des schuljahres geplant wird und den Eltern mitgeteilt und die Liste gegeben wird. Auch am Montag meistens auch schon am Freitag (das gesunde essen findet jeweils Mittwochs statt) schreiben wir eine kleine Erinnerung, dass es eben nicht vergessen wird. Trotzdem vergessen soviele Eltern die gesunde Jause für die ganze Klasse. Einige Kinder nehmen an diesem Tag extra nichts mit und stehen, dann ohne essen da. Wir nehmen dann sicherheitshalber was mit oder das übrige von letzter Woche wird noch gegessen, wenn noch nciht alles in der Woche gegessen wird. Ich find es dann wirklich schade, da dann die Kinder ziemlich doof dastehn. Mittlerweile geht die Klasse eh sehr gut damit um, da bin ich sehr stolz auf meine Klasse :D und ob sie dann auch zum Lesen kommen ist eben auch schwierig .. das wollen muss eben von allen Seiten kommen ... für viele ist es eben nicht so wichtig, oder sehen das die Lehrer/innen auf der Schule dies erledigen müssen und teilweise auch die erziehungsarbeit ... Wir wechseln aufjedenfall beim Lesen imemr ab, einmal lesen wir zusammen in der Klasse und einmal eben in kleineren Gruppen. Wo die eine Hälfte quasi Freiarbeit macht und 5 picken wir dann raus und machen das dann kurz intensiv mit denen. Freiwillige können sich immer melden :) ansonsten haben wir auch Förderunterricht, da machen wir es abundzu auch, hängt vom SChüler ab

tina678
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 35
Registriert: Montag 20. Januar 2014, 22:16

Re: Lesen in der 1. Klasse

Beitrag von tina678 » Montag 25. Dezember 2017, 23:21

Mir ging es ähnlich. Seitdem gibt es bei uns keine "Gesunde Jause" mehr, Ernährung ist Sache der Eltern (manche meinen ja Topfengolatschen oder Würstel sind eh gesund) und ich bin es Leid darüber zu diskutieren, außerdem haben immer mehr Kinder Allergien....
Ich konzentriere mich dafür mehr auf die Kerninhalte und es bleibt mehr Zeit zum Lesen ;-)
Da lade ich mir lieber die Eltern zum Buchstabentag ein und sie betreuen die Lesestation. Die Eltern kommen sehr gerne und sie sehen gleich, wie es in der Klasse läuft.....

LG Tina

Antworten