Differenzieren im Mathematikunterricht

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Benutzeravatar
Milka
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. September 2010, 18:01

Differenzieren im Mathematikunterricht

Beitrag von Milka » Sonntag 26. September 2010, 19:44

Ich habe im September eine zweite Klasse übernommen. Es läuft eigentlich ganz gut, nur in Mathematik bin ich ein bisschen planlos. Wie kann ich die Schwachen fördern, die Starken fordern, meine Jahresplanung irgendwie einhalten.......?

Daher meine Frage: Wie differenziert ihr im Mathematikunterricht? Habt ihr Materialien, die ihr einem "Kücken" empfehlen könnt?

march
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 70
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:34

Beitrag von march » Montag 27. September 2010, 06:09

Hallo!
Ich hab als Forderung für die guten immer wieder Beispiele aus dem Buch "Matheprofis" reingenommen. Ich finde die Ansätze aus dem Buch super. Für die schwachen ist dieses Buch aber zu "hoch".
Für die Schwachen Anschauungsmaterial. Besonders in der zweiten: Hundertertafel, Hunderterkette,...
Ich finde deine Frage etwas allgemein. Wenn du sie noch präzisieren kannst? Vielleicht können wir dir dann besser weiterhelfen!
LG :-)

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

Beitrag von Lilli » Montag 27. September 2010, 15:06

die starken bekommen teilweise diese aufgaben:
http://www.brd.nrw.de/lerntreffs/mathe/ ... mepage.php
ansonsten habe ich die mathe-kartei von westermann, in der die kinder arbeiten. wirklich starke könnten ja dann schon in der kartei für klasse 3 arbeiten.

schwache versuche ich wo möglich mit material arbeiten zu lassen. die bekommen im hausaufgabenwochenplan oft auch grundlegende sachen zum üben (10er-übergang im zr bis 20 z.b.), damit sie sicherheit gewinnen.

Benutzeravatar
Milka
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 18. September 2010, 18:01

Beitrag von Milka » Montag 4. Oktober 2010, 17:31

@march) also ich hab 23 KK davon 5-7 superschnelle (40 Rechnungen in 2 Minuten und dabei alles richtig, rechnen schon von alleine im ZR 100 mit Über und unterschreitungen, ohne, das es schon erarbeitet wurde), aber auch ca. 3, die selbst mit dem ZR 10 (vor allem mit Ergänzungen) überfordert sind.

march
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 70
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:34

Beitrag von march » Dienstag 5. Oktober 2010, 17:52

Okay... also alles andere als "leichte" bedingungen!
Ich würde dann an Wochenplänen arbeiten. So können die superguten vorarbeiten und mit den schwächeren kannst du arbeiten - ihnen helfen, sie unterstützen, material anbieten und viel erklären. Und so vielleicht in der jahresplanung bleiben.
Halt die Ohren steif! :-)

Antworten