Größen- und Raumvorstellung fördern

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Poldi15
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2009, 21:13
Wohnort: Mitten in Hessen

Größen- und Raumvorstellung fördern

Beitrag von Poldi15 » Mittwoch 7. Januar 2009, 21:22

Hallo zusammen!

Habe ein Mädchen in meiner 4. Klasse, deren Größen- und Raumvorstellung nur sehr gering ausgeprägt ist. Habt ihr vielleicht eine Idee, wie ich sie da noch fördern kann? :?

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

raumorientierung

Beitrag von Lilli » Mittwoch 7. Januar 2009, 22:50

in meiner 3er-matheklasse habe ich auch so ein mädchen.
der gebe ich in freiarbeitsphasen und hausaufgabenwochenplänen immer
- steckwürfelgebäude, deren baupläne sie zeichnen soll
- baupläne, nach denen sie steckwürfelgebäude bauen soll
- übungen zur kopfgeometrie (gebäudeansichten zuordnen und zeichnen)
komme da jetzt aber auch an meine grenzen und habe die mutter gebeten, diese sachen zur orientierung im raum auch im alltag zu üben (weg zum bäcker oder so was).
wenn noch tipps für freiarbeitsmaterial dabei herumkommen würden, wäre ich dankbar...

Benutzeravatar
babsi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 76
Registriert: Donnerstag 1. März 2007, 15:51
Kontaktdaten:

kopfgeometrie

Beitrag von babsi » Donnerstag 8. Januar 2009, 17:49

von westermann gibt es eine kopfgeometrie-kartei
http://www.westermann.de/suche/artikela ... 4-122782-6
hier kannst du dir probeseiten runterladen :D
leider ziemlich teuer die kartei :(

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

geometrie

Beitrag von Lilli » Donnerstag 8. Januar 2009, 18:18

vielen dank, babsi!
werde eine probeseite direkt mal in den wochenplan einbauen...
die westermann-karteien sind sehr teuer, aber ich habe schon zwei mathe-karteien und die sind wirklich gut und in ihrer gestaltung sehr ansprechend für die kinder. von daher denke ich, das kommt auf die liste für "mal anschaffen wenn es geht".

Poldi15
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2009, 21:13
Wohnort: Mitten in Hessen

Beitrag von Poldi15 » Donnerstag 8. Januar 2009, 23:26

Hey, das war ein guter Tipp.
Habe auch ein paar Ideen gehabt, welche Aufgaben ich ihr noch geben kann, aber leider tut sich da bei ihr nix. Wir fördern sie ja schon seit drei Jahren. Sie hat einfach keine Vorstellung und das wird und wird net... :(
Weiß auch nicht, ob es was bringt, ihr einfach immer weiter Aufgaben aus den Bereichen zu geben. Wo keine Vorstellung ist...???

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

Geometrie

Beitrag von Lilli » Freitag 9. Januar 2009, 17:19

wo nix ist , ist nix. hört sich böse an, aber unsere möglichkeiten sind da ja begrenzt...
es tut einem bloß leid, in gewissen situationen immer dieses fragezeichengesicht zu sehen.
mein ziel ist es bei "meinem" geo-problem-kind bloß, sie so weit zu fördern, dass sich das nicht auf andere bereiche auswirkt. sie hat z.b. auch probleme, stellengerecht untereinanderzuschreiben, das ist dann ja schon schwieriger.

Poldi15
StudentIn
StudentIn
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 7. Januar 2009, 21:13
Wohnort: Mitten in Hessen

Beitrag von Poldi15 » Freitag 9. Januar 2009, 22:32

Also, mein Mädel hat keine Probleme mit schematischen Rechnungen, das geht. Wenn sie allerdings nen schlechten Tag hat, rechnet sie auch die einfachsten Aufgaben irdenwie und völlig falsch... Wenns ums Denken geht, hört es komplett auf... :cry: Weiß, dass da nicht mehr zu holen ist, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt... :) Was allerdings echt blöd ist... Ich muss nen Förderplan für das Mädel schreiben, und da kann ich ja schlecht schreiben: "Wo nix ist, ist nix zu holen" :wink:

Lilli
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 194
Registriert: Freitag 21. November 2008, 22:32
Wohnort: NRW

geometrie

Beitrag von Lilli » Freitag 9. Januar 2009, 22:56

grins! ne, in einen förderplan kannste das schlecht schreiben. da schreibe ich in solchen fällen immer hinein, dass das lernziel noch nicht erreicht ist und deshalb weiterhin mit den schon aufgeführten fördermaßnahmen gearbeitet wird....
putzig, schematisch rechnen und denken kann das kind in meinem falle. aber die wöchentliche geometriestunde ist ein horrortrip für sie. die hundertertafel übrigens auch. der zahlenstrahl kommt ihr eher entgegen...
wenn mir grandiose einfälle kommen, oder mir material über den weg läuft, sage ich hier bescheid!

Antworten