1. Klass2, Hausaufgaben

Tolle Idee und praktische Tipps zur Unterrichtsgestaltung

Moderatoren: Moka, @ndrea

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Dienstag 4. Mai 2010, 14:37

Und wie machst du Lautschulung etc.?

marienkaefer
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 63
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 19:47

Beitrag von marienkaefer » Dienstag 4. Mai 2010, 17:15

dogu hat geschrieben:ist auch eine menge zeitaufand!

unterschiedliche schreib zettel
1 nur der großbuchstabe
1 nur der kleine
1 beide gemeinsam
1 hören und kreuzeln + großer und kleiner
und was ich sonst nochg efunden habe

oft gibt es mehrere "nur großbuchstabe", jede art ist in einer hülle, auf allen dieser "nur großbst" steht ein 1er oben. der 1er der dem kind am besten gefallt wird genommen.

war das jetzt irgendwie verständlich???
JA :D
ABER ganz eine andere Frage darfst du so viel kopieren ? :roll: :roll:
sind das nicht eine menge zettel die sich da ansammeln ? :roll:

dogu
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 17:08

Beitrag von dogu » Mittwoch 5. Mai 2010, 21:08

ja, ich hab mein eigenes kopierpapier!

@ lautschulung: kinder haben zu jedem buchstaben einen buchstabenplan.
das erste ist lautschulung bei mir!
einmal nur den buchstaben, dann gibt es eine menge an lernmaterial auch in den laden. kontrolle selbst, aber ich geh auch immer wieder durch bzw sind die buchstabenladen in meiner nähe und ich frag ständig wie der buchstabe heißt...

das war eigentlich fließend und hat tadellos funktioniert.

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Donnerstag 6. Mai 2010, 16:49

Ganz trau ich mich über diese Art von Arbeit grad bei der Buchstabenerarbeitung nicht drüber. Meine Ersties dürfen zwar in Freien Lernphasen auch gerne aus einem Pool an Möglichkeiten wählen als Übung(und müssen dann nicht alle alle AB's machen oder Lernspiele, und diverse *Übungsstationen* dazu usw.), aber die eigentliche Erarbeitung,Vorstellung etc. kommt gemeinsam. Möcht ich mir mit diversen Aktionen auch nicht selbst nehmen, weil ich das in der 1. selbst sehr genieße, mit ihnen aktiv und fächerübergreifend zu den Buchstaben zu arbeiten.

Hab eine ähnliche freie Form mit der Schreibschrift eingeführt, welche einige schon in der 1., die meisten aber erst in der 2. begonnen haben. Da gabs nach einer Einführung auch gleich alle Buchstaben in einer Mappe etc. Mit dem Ergebnis,dass mir jemand lange danach vorhielt,die Kinder *müssten* alle Buchstaben bis zu diesem und jenen Zeitpunkt ja völlig allein machen und niemand würde auf Schreibrichtung schauen etc. bzw. betreffendes Kind wäre über Weihnachten dann gesessen.
Das mit Schreibrichtung stimmt so natürlich nicht,aber während ein großteil der Kinder halt bereits in Schreibschrift Texte schrieb und Zusatzmaterialien aus *Buchstabenladen* nützte, brauchte das betreffende Kind bis Ostern der 2.Klasse und kam zu wenig Zusatzangeboten, weil es eine Stunde an zwei Zeilen *malte*.

Ich glaube,es kommt sehr auf die jeweiligen Kinder der Klasse an.Meine waren feinmotorisch eher zum Großteil problematisch. Auch verhaltensmäßig wär das in der 1. mit Buchstabenladen nicht gut gelaufen.

Toll aber natürlich,wenn es in anderen Klassen funktioniert.

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Donnerstag 6. Mai 2010, 18:31

KaMe, ich unterschreibe dein Posting vollinhaltlich. :D
LG :hello2: @ndrea

dogu
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 17:08

Beitrag von dogu » Donnerstag 6. Mai 2010, 19:32

ich habe meines auch genossen!
muss eh jeder so machen, wie er dahinter steht.

bei den eltern habe ich sowas von wahnsinns glück!
habe sie in alles miteinbezogen - im sinne von erklärt, besprochen,... - hatte 4 ganz schwache kinder, 1 ADHS kind, ein leicht authistisches kind, ein kind mit SPF in D und M.
dafür war es einfach genial, weil niemand aufgefallen ist, denn jeder war wo anders. es fiel nicht auf, dass einer für einen buchstaben 3 wochen brauchte.

und die, die die buchstaben schon konnten, denen war auch nicht fad, weil sie gezwungener maßen, das alles nochmal mitbeten mussten.

schreibrichtung: jeder musste 2 stationen des plans bei mir machen! die schreibrichtung hatten alle außer ein kind immer richtig!

ist nur eine sacher der organisation - aber wie gesagt, es soll jeder so machen wie es für sie richtig ist!!! alles andere wird nix!

petzi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 16:49
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von petzi » Donnerstag 6. Mai 2010, 21:19

Du hast in der 1. ein Kind mit SPF?? Wann wurde der festgestellt bzw. beantragt? Ich höre von Schwierigkeiten den für die 2. jetzt schon zu beantragen.

dogu
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 17:08

Beitrag von dogu » Freitag 7. Mai 2010, 15:14

ja der kam aus einer anderen schule als 29 (!) kind zu mir in die klasse. :)
im psychologischen gutachten stand, dass es das beste wäre ihn in eine I Klasse zu geben.

Testen kannst du meines wissens nach aber immer. Außer deine direktorin mag das aus unerfindlichen gründen nicht.

Antworten