Radierbare Stifte bei Schularbeiten

Ich suche nach ... Ideen für, Link-Tipps, Ausbildung,...

Moderatoren: Moka, @ndrea

shopgirl
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 232
Registriert: Freitag 2. März 2007, 23:42

Radierbare Stifte bei Schularbeiten

Beitrag von shopgirl » Donnerstag 2. Dezember 2010, 15:23

Viele meiner Schüler (4.Kl) verwenden anstatt einer Füllfeder den Pilot Frixxon Ball
Bild

Falsch Geschriebenes lässt sich damit sehr gut ausbessern, man sieht so gut wie nicht, dass ausgebessert wurde.
Ich hab die Verwendung bei Schularbeiten und "Tests" nun untersagt und von einigen Müttern einen ziemlichen "Gegenwind" zu spüren bekommen. Sie sehen nicht ein, warum sie eine Füllfeder kaufen sollen :x
Wie macht ihr das?

gruß shopgirl

schlauchboot
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 26. September 2010, 11:21
Wohnort: Wien

Beitrag von schlauchboot » Donnerstag 2. Dezember 2010, 16:17

die schüler könnten einen kuli verwenden - ist wahrscheinlich vorhanden -
sonst erschwinglich.
füllfeder ist grundsätzlich auch ausbesserbar.
habe auch schon von den arbeiten kopien gemacht, wenn ich nicht 100%
vertrauen konnte.

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Donnerstag 2. Dezember 2010, 16:55

Mir ist zum Glück noch nie irgendetwas passiert in der Richtung, obwohl meine letzte 4.auch großteils mit diesen Stiften schrieb.
Würd aber eventuell auch Kopien machen,wenn du denkst, einige könnten das ausnützen.
Wenn die Kinder nicht gewöhnt sind mit Füllfeder zu schreiben,hast du vielleicht ein enormes Gepatze und Geschmiere im Heft.
Tintenkiller habe ich für die Füllfederfraktion bei Schularbeiten aber auch verboten, weil das Ausbessern schon recht viel Zeit in Anspruch nimmt, mehr als mit den Rollerpens (warten,bis alles trocken ist usw.). Ich habe meinen Schülern einfach vertraut und ihnen erklärt,wie das so ist mit Dokumentenfälschung, auch,dass ich bei Schummelattacken beiden beteiligten Kindern das Heft abnehmen müsste (kam aber nie dazu).

angel3000
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 24
Registriert: Sonntag 6. Juli 2008, 09:37

Beitrag von angel3000 » Donnerstag 2. Dezember 2010, 18:39

Also meine Schüler durften nicht mit den Frixion-Stiften schreiben. Da kann man nämlich nicht kopieren, denn sonst verschwindet die Schrift. Ich habe ihnen aber erlaubt mit dem Kuli zu schreiben. Nur einen Füller für die Schularbeiten zu kaufen finde ich zu teuer und nicht praktisch (schmieren!).

Liebe Grüße
Klaudia

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Donnerstag 2. Dezember 2010, 19:34

Also wenn ich meine Kids 4 Jahre habe,mit ihnen Klassenfahrten etc. unternehme,wo ich ja auch viel vertrauen muss und dann bei Schularbeiten oder Tests nicht vertraue...naja..ich weiß nicht...

Kugelschreiber mag ich persönlich gar nicht, aber besser,als neue Füllfeder kaufen..

darkangel1600
LehrerIn
LehrerIn
Beiträge: 23
Registriert: Donnerstag 6. November 2008, 18:19

Beitrag von darkangel1600 » Donnerstag 2. Dezember 2010, 19:56

auch viele meiner kinder schreiben mit diesen stiften, vertraue ihnen aber auch. ich denke, dass ich erst dann besonders aufpasse, wenn dieses vertrauen missbraucht wird...
ich selbst schreibe eigentlich auch sehr gern mit diesen stiften und einige kolleginnen von mir korrigieren sogar damit. würd ich eigentlich auch gern, aber das find ich wiederum irgendwie problematisch... wenn eltern oder kinder dann an meinen bemerkungen herumradieren...

was meint ihr?

KexiMia
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 148
Registriert: Montag 30. August 2010, 16:31
Wohnort: Wien

Beitrag von KexiMia » Donnerstag 2. Dezember 2010, 20:48

Ich habe am Anfang dieses Schuljahres mit den Stiften korrigiert, aber es kann eben sehr leicht ausradiert werden, außerdem muss der Stift in unseren Schulbüchern erst einmal gut trocknen, denn wenn ich das buch davor zu mache, färbt er nicht nur auf der anderen Seite ab sondern ist auf einmal nicht mehr leserlich, wie wenn er verblasst wäre... da bin ich leider erst drauf gekommen, wie die Kinder gemeint haben, was ich da eigentlich geschrieben hab... seit dem verbessere ich mit finelinern oder bunten Kugelschreibern....

shopgirl
Stadtschulrat
Stadtschulrat
Beiträge: 232
Registriert: Freitag 2. März 2007, 23:42

Beitrag von shopgirl » Freitag 3. Dezember 2010, 15:58

Also wenn ich meine Kids 4 Jahre habe,mit ihnen Klassenfahrten etc. unternehme,wo ich ja auch viel vertrauen muss und dann bei Schularbeiten oder Tests nicht vertraue...naja..ich weiß nicht...
Ich denke da leider auch teilweise an die Eltern - wir hatten eine Fall, da kam am Nachmittag die Mutter in die Schule und hat das Diktat ihrer Tochter verbessert...

gruß shopgir

march
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 70
Registriert: Sonntag 14. März 2010, 15:34

Beitrag von march » Freitag 3. Dezember 2010, 17:24

Ich hab zwar keine 4.Klasse, aber "meine" Kids schreiben auch mit diesen Stiften - auch bei Tests,...
Ich hab keine Gedanken dran verschwendet, ob die Kinder da etwas ausbessern,... Ich vertraue ihnen!

Aber ACHTUNG: diese Stifte "verschwinden", wenn das Papier warm/heiß wird! (Kopierer, Laminiergerät,...)

Benutzeravatar
KaMe
UnterrichtsministerIn
UnterrichtsministerIn
Beiträge: 533
Registriert: Montag 26. Februar 2007, 17:29

Beitrag von KaMe » Freitag 3. Dezember 2010, 18:37

Oh ja..so Eltern gibts echt immer wieder...aber das sind dann hoffentlich Ausnahmefälle, nervig und unmöglich,aber Ausnahme und diese Pappenheimer kennt man ja im Normallfall eh schon seit der 1.

Benutzeravatar
@ndrea
Moderator
Moderator
Beiträge: 1279
Registriert: Samstag 24. Februar 2007, 20:05
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von @ndrea » Freitag 3. Dezember 2010, 22:34

march hat geschrieben:Aber ACHTUNG: diese Stifte "verschwinden", wenn das Papier warm/heiß wird! (Kopierer, Laminiergerät,...)
Jaja, mein Lesepass löste sich quasi in Luft auf, als ich ihn kopierte.
Also abtippseln... :?
LG :hello2: @ndrea

petzi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 65
Registriert: Sonntag 25. Februar 2007, 16:49
Wohnort: Niederösterreich

Beitrag von petzi » Samstag 4. Dezember 2010, 11:49

Angeblich "verschwindet" die Schrift bei Wärme. Leg das Blatt mal in den Kühlschrank - es soll wieder lesbar werden. Eher also ein "Zauberstift"!

dogu
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 72
Registriert: Dienstag 23. März 2010, 17:08

Beitrag von dogu » Donnerstag 9. Dezember 2010, 19:47

den kindern vertrau ich schon, aber den eltern nicht immer ;)

ich hab auch verboten mit diesen stiften eine SA zu schreiben. hab das den eltern aber von anfang an gesagt, also ab ende erster klasse, wenn sie die füllis kaufen!

begründung: die SA ist eine art dokument und muss daher so fälschungssicher wie möglich sein.

Benutzeravatar
SimonH
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 39
Registriert: Mittwoch 16. Dezember 2009, 18:47
Kontaktdaten:

Beitrag von SimonH » Dienstag 4. Januar 2011, 15:46

hallo,

darf ich mal hier verweisen:
http://www.wegerer.at/phpbb/viewtopic.p ... ight=#5191

ich hatte das Problem auch und habe mir Rat beim Landesschulrat bei der Rechtsabteilung geholt. Eindeutige Aussage: Du kannst gar nix dagegen machen, wenn ein Kind damit schreibt...

Also ... du bist quasi chancenlos...

gruss,
simon

schlauchboot
OberlehrerIn
OberlehrerIn
Beiträge: 36
Registriert: Sonntag 26. September 2010, 11:21
Wohnort: Wien

Beitrag von schlauchboot » Mittwoch 5. Januar 2011, 22:48

so wie in vielen fällen sind wir chancenlos und werden im regen
stehen gelassen!

Antworten