Lesen.................. will er nicht

Betreff Sonderschulen, Intergrations- oder Förderklassen

Moderatoren: Moka, @ndrea

Antworten
Benutzeravatar
modi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 70
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 20:16
Wohnort: Steiermark

Lesen.................. will er nicht

Beitrag von modi » Montag 24. August 2015, 09:27

Ich habe ein Problem, bei dem ich absolut anstehe.
Meine Klasse hat von mir einen Ferienbrief bekommen in dem stehen allgemeine Informationen zur ersten Schulwoche und auch, dass es jetzt langsam wieder an der Zeit wäre die Schultasche abzustauben, die Stifte zu spitzen UND zu LESEN und die Malreihen zu wiederholen.
Fast alle meiner Schüler sind ausgezeichnete Leser. Ein Bub allerdings ist am untersten Limit (Salzburger Lesetest unterdurchschnittlich und HAMLET schwach). Gerade für ihn hab ich in den Brief noch eine kleine Geschichte miteingepackt als Lesetraining. Heute..... SMS der Mutter: Lesen will er nicht und ich will ihn nicht zwingen. Herr Stern findet das auch. Gruß N.N

Die Vermutung, dass daheim mit dem Kind überhaupt nicht gelesen wird, hatte ich schon vor den Ferien, aber jetzt hab ich quasi die Bestätigung... :shock:
Wie kann ich denn jetzt weitermachen? Sonderlesezeiten in der Früh und nach der Schule nimmt die Familie nicht wahr - dafür haben sie keine Zeit.

* ich liebe diese Freilerner* SARKASMUS
Ein Kind ist ein Buch aus dem wir lesen und in das wir schreiben...aber nicht mit Rotstift!

Benutzeravatar
myway3
Landesschulrat
Landesschulrat
Beiträge: 337
Registriert: Freitag 31. Juli 2009, 15:14

Re: Lesen.................. will er nicht

Beitrag von myway3 » Montag 24. August 2015, 19:14

Nimm es einfach so, wie es ist...es wird nichts bringen. Diese Art Eltern gibt es immer wieder. Mach dir vielleicht ein Kurzprotokoll, wann und wie Sachen abgelehnt wurden.
Lesen fließt ja auch in die Note ein und falls dann eventuell Beschwerden wegen der Note kommen, kannst du nachweisen, welche Angebote von dir gekommen sind.
Du könntest auch deinen Leiter bitten, diese Eltern für ein gemeinsames Gespräch vorzuladen oder es zumindest beim Leiter deponieren.
Ich hatte in einer letzten Vierten auch solche Eltern. Das Kind selbst kann ja gar nichts dafür. Die Eltern hatten auch für nichts Zeit....waren immer voll beschäftigt....das Kind wurde von einer "Nanny" betreut....irgendein junges Mädchen, das der Sprache nicht mächtig war. Unterschrieben war nie etwas, Aufgaben waren nie oder nur teilweise vorhanden. Selbst die Zeit Zeit war nicht vorhanden, das Kind in der dafür vorgesehenen Zeit in der weiterführenden Schule anzumelden.
Klar, dass man bei so einem Elternhaus keine arbeitshaltung vermittelt bekommt.Eine kleine Geschichte am Rande: Die Mutter hat mehr bewegt, dass das Kind seine Jacke am Spielplatz vergessen hat als die Leistungen ihres Kindes in der Schule.
Ich selbst arbeite daran, dass es mich nicht mehr so ärgert :-)

Benutzeravatar
modi
DirektorIn
DirektorIn
Beiträge: 70
Registriert: Montag 4. Mai 2009, 20:16
Wohnort: Steiermark

Re: Lesen.................. will er nicht

Beitrag von modi » Samstag 29. August 2015, 14:28

Daran arbeite ich jetzt schon 19 Jahre und kann es noch immer nicht.............
Aber ich denke, wenn es mich nicht mehr berührt muss ich was ändern.
Nur - wenn ich zu ihm nix mehr sage glauben die anderen Kinder immer, dass das eh in Ordnung ist. Im letzten Jahr hatte ich oft solche Briefchen im Klassenbriefkasten. "Warum darf.... das und ich nicht."
Emotionale Antwort (hab ich aber noch nie gegeben): Weil keiner was für seine Eltern kann...
Ein Kind ist ein Buch aus dem wir lesen und in das wir schreiben...aber nicht mit Rotstift!

Antworten